Schlagwortarchiv für: Handball

Am vorletzten Heimspieltag des TSV Zizishausen haben wir wieder ein gemeinsames Event mit der TG Nürtingen. Zwischen den beiden Partien der TSV Männerteams empfangen die Zweitliga-Frauen die Kurpfalz Bären aus Ketsch. Am Sonntag beginnt für die Jugend Rot-Weiß Neckar bereits die HVW-Quali mit der männl. A-Jugend.

Den Anfang macht am Samstag die 2.Mannschaft, die sich nach der heftigen Pleite gegen den voraussichtlichen Mitaufsteiger HT Uhingen-Holzhausen mit einem Sieg gegen die HSG Ostfildern 2 würdig als Meister verabschieden möchte. Die TG-Frauen treffen auf den punktgleichen Tabellennachbarn aus Ketsch. Mit einem Sieg könnten die Nürtingerinnen die Kurpfalz Bären überholen und die Saison mit einem starken 6.Platz abschließen. Zum Abschluss des Kombi-Spieltags kommt es in der BWOL zum Lokalderby gegen den TSV Heiningen. Im Hinspiel setzte es eine deutliche Niederlage, aber vielleicht können die Schnaken nochmal einen versöhnlichen Abschluss hinlegen und mit einem Sieg die rote Laterne abgeben. Allerdings benötigen wohl auch die Gäste noch Punkte, um den Klassenerhalt endgültig zu sichern.

Für die beiden Partien bieten wir ein Eintrittspaket zum Preis von 15,00 € an. Es ist aber auch möglich nur 1 Spiel anzuschauen zum regulären Preis. Dauerkarten beider Vereine haben Gültigkeit. Wir werden auch wieder den Grill anheizen, und mit der Schnaken-Bar in der Halle alles für einen gemütlichen und spannenden Handball-Abend bereitstellen.

Auf den Rausch folgt der Kater – Männer 2 verlieren vorletztes Heimspiel mit 19:28 gegen das HT Uhingen-Holzhausen. Nach Wochen des Feierns und der schönen Momente mit Aufstieg und Meisterschaft folgte am Sonntag der Kater für die M2. Gegen in allen Belangen überlegene Gäste setzte es die höchste Niederlage seit November 2018.


Trainer Niklas Minsch stellte sich allerdings direkt schützend vor die Mannschaft: „Wenn die Bayern auf Ibiza feiern und dann gegen Mainz verlieren, dann darf uns das auch mal passieren. Spaß beiseite, klar war die Niederlage heftig und absolut verdient, aber wer will es der Mannschaft ernsthaft verübeln, nach der langen Saison, wenn es für uns um nichts Zählbares mehr geht. Das ist nur menschlich und schmälert in keinster Weise unsere Leistung über die letzten Monate.“

Die ersten Spielminuten gestalteten die Hausherren noch ausgeglichen (4:4, 10.), doch im Anschluss zogen die Gäste das Tempo an und konnten sich Tor um Tor absetzen. Uhingen, die mit dem Sieg den Aufstieg in die Bezirksliga in trockene Tücher bringen konnten, ließen keine Zweifel daran aufkommen, wie sehr sie gewillt waren, die Punkte einzufahren. Der wurfstarke Rückraum um Hänel, Schempp und Leiverkuss jagte die Harzkugel ein ums andere Mal ins Tor der Hausherren, während jene sich im Angriff eher schwer taten, den Abwehrblock zu überspielen und dann noch am gut aufgelegten Keeper Thomsen vorbeizukommen. So konnten sich Uhingen bis zur Pause bereits auf 8:14 absetzen.

Die zweite Halbzeit ließen sich die Schnaken dann mehr oder weniger über sich ergehen, nachdem sich das HT binnen 10 Minuten bereits auf 10:20 abgesetzt hatte (40.). Die Gäste taten in Folge auch nicht mehr als das Nötigste, um die M2 auf Distanz zu halten und so trennte man sich leistungsgerecht mit 19:28. Für die Schnaken bedeutet das allerdings, dass man nächste Saison, wenn man in der Bezirksliga auf Uhingen trifft, umso mehr gutzumachen hat, da man nun beide Spiele abgegeben hat.

Ein spezieller Dank geht an den Schiedsrichter Timo Zocher vom TEAM Esslingen, der zuvor bereits das äußert hitzige Saisonfinale der Männer 3 geleitet hatte und spontan einsprang, um das Spiel zu ermöglichen.

Das letzte Spiel der M2 findet nächsten Samstag, den 14.05.22 um 14:45 Uhr statt. Da wollen die Männer 2 wieder ein anderes Gesicht zeigen und einen Heimsieg zum Abschluss der Runde feiern, um mit einem positiven Erlebnis in die wohlverdiente Sommerpause gehen.

Es spielten:

TSV Zizishausen 2:
Hoss, Smykalla – Schwennig (2/2), Hauber (3), Ziehl, Geißler (1), Klaus, Reinl, Pflug (2), Dennis Zimmermann (4/2), Maik Zimmermann (2), Thalwitzer (2), Müller (3)

HT Uhingen-Holzhausen:
Thomsen, Haas – Hoepfl (1), Schöppe (1), Hänel (8/3), Rummel (1), Leiverkuss (4), Fabian Weller, Künzel (1), Schempp (5), Adrian Weller (3), Lachenmayer (2), Schaible (2).

Männer 2 am Ziel – Meisterschaft in der Bezirksklasse nach 42:23 Heimsieg über Grabenstetten 2 Bereits zwei Spiele vor Ende der laufenden Runde krönten sich die Männer 2 am vergangenen Samstag zum Meister der Bezirksklasse 2021/2022. Abgesehen der ersten Spielminuten war es eine abgezockte Vorstellung und vor Allem in der zweiten Hälfte ein besseres Trainingsspiel.

Es dauerte die fast schon obligatorischen 10 Minuten und eine Auszeit, bis die Schnaken in der Partie ankamen (4:5, 11.). Bis dahin zeichnete sich das Spiel durch Fehlwürfe und Unkonzentriertheiten aus, was Grabenstetten zum Glück nicht nutzen konnten.
Danach zeigten die Hausherren ihr wahres Talent und zogen bis zur Halbzeit auf 19:8 davon, was letztendlich bereits die Vorentscheidung war. Grabenstetten, die den Klassenerhalt bereits gesichert hatten schickten sich auch nicht mehr großartig an, etwas Zählbares mitzunehmen, weswegen sich ein lockeres Samstag-Mittag-Handballspiel entwickelte.

Beide Mannschaften ließen vor Allem in der Abwehr verständlicherweise die letzte Konsequenz vermissen, was zu vielen Toren auf beiden Seiten führte. Zumindest konnte man so den zahlreichen Zuschauern noch eine Show bieten, indem man einige sehr schöne Spielzüge und Abschlussaktionen auf beiden Seiten sehen konnte.

Der Endstand von 42:23 ging dann bereits in den Feierlichkeiten unter und war im Endeffekt nebensächlich.

Niklas Minsch meinte nach dem Spiel lediglich: „Glückwunsch an die Mannschaft zur hochverdienten Meisterschaft, bis auf die ersten 10 Minuten war es eine souveräne Leistung von allen. Und es freut mich, dass sich auch alle sogar doppelt in die Torschützenliste eintragen konnten.”

Für die Männer 2 stehen nun mit den Spielen gegen Uhingen und Ostfildern noch zwei Schmankerl auf dem Spielplan. Vor Allem gegen den Tabellenzweiten aus Uhingen hat man etwas gutzumachen, hatten die Jungs vom HT den Schnaken die bis dato einzige Niederlage beigebracht.
Anpfiff ist am Sonntag, 08.05.22 um 17 Uhr in der Theodor-Eisenlohr-Sporthalle.

Die Männer 2 bedanken sich bei allen Fans für den kontinuierlichen Support und unserem Sponsor Klein Fliesenleger-Meisterbetrieb für die Meister-Shirts!!

Es spielten:
TSV Zizishausen 2:
Hoss, Smykalla – Schwennig (4/2), Hauber (4), Ziehl (3), Geißler (2), Renner-Slis (6), Maik Zimmermann (3), Baum (7/3), Pflug (4), Dennis Zimmermann (4), Thalwitzer (2), Müller (3).

TSV Grabenstetten 2:
Brändtle – Pfender (7), Roßkopf (2/1), Schell, Haase (2), Wahl, Köhler (3), Schwertle (3), Grießhaber, Richter (6), Matthiesen.

Männer 2 an der Ziellinie – Baum und Reinl überragen bei 38:30 Auswärtssieg gegen die HSG Ostfildern 2 Es war ein hartes Stück Arbeit für die Schützlinge von Maik Zimmermann und Niklas Minsch, bis man nach 60 Minuten die wichtigen zwei Punkte gegen den Tabellendritten eingetütet hatte. Speziell in der ersten Halbzeit war vor Allem die Defensive nicht auf dem Niveau der letzten Spiele.

Die Hausherren, die sich im Kampf um den Aufstieg keine Niederlage erlauben konnten, erwischten einen Auftakt nach Maß und gingen schnell mit 4:2 in Führung (7.).
Angeführt vom bärenstarken Julian Baum, der 8 seiner insgesamt 13 Tore in den ersten 20 Spielminuten erzielte, konnten die Schnaken das Spiel etwas ausgeglichener gestalten. Da man aber die Kreisläufer, sowie den wurfstarken Rückraum der HSG nicht in den Griff bekam, sah man sich das erste Mal seit Oktober 2021 mit einem 4-Tore-Rückstand konfrontiert (16:12, 24.). Zum Glück für die M2 ging der HSG etwas die Puste aus, weswegen man das Halbzeitergebnis in den finalen Minuten des ersten Durchgangs mit einem 6:3-Lauf zum 19:18 auf einen erträglichen Rückstand stellen konnte. Es war nach 29 Spielen in Folge der erste Halbzeitrückstand seit Dezember 2019 und sollte den Schnaken ein deutliches Zeichen für den zweiten Durchgang sein.
Allerdings hatten die Männer 2 so gar keine Lust auf eine Wiederholung des Uhingen-Spiels, der einzigen Niederlage der laufenden Runde und so kamen sie auch aus der Pause.
Durch eine konsequentere, gallige Abwehr zwang man die Hausherren zu schlechten Abschlüssen und Ballverlusten. Zugleich wurde der Platz, der durch die Manndeckung auf Baum und Reinl entstand, stark ausgenutzt oder Mark Reinl selbst nahm sich ein Herz und drosch den Ball ins Tor. So drehte die BWOL-Reserve den Rückstand binnen 14 Minuten auf ein 20:26 (44.).
Die wohl beste Phase der Schnaken in diesem Spiel und damit auch die Vorentscheidung, da denn Hausherren in den verbleibenden Minuten schlicht auch die Ideen fehlten, um das Abwehrbollwerk zu überwinden und den Gästen nochmals gefährlich zu werden (25:33, 53.). Die verbleibenden Minuten ließen beide Mannschaften vollends ausklingen, wodurch am Ende ein 30:38 auf der Anzeigetafel prangerte. Ein Ergebnis, welches über 60 Minuten gesehen vermutlich das ein oder andere Tor zu hoch ausfällt.

Trainer Maik Zimmermann gab nach dem Spiel sichtlich erleichtert zu Protokoll: „Uns war klar, dass dieses Spiel ein Kampf wird und wir das nicht nach 30 Minuten für uns entscheiden können. Mit dem Sieg haben wir einen entscheidenden Schritt Richtung Bezirksliga gemacht. Niki und ich sind stolz auf die Mannschaft für die entschlossene Mannschaftsleistung in der zweiten Hälfte. Jeder hat getroffen und seinen Teil dazu beigetragen, auch wenn natürlich Jule und Mark einen großen Anteil am Sieg haben“.

Dieser entscheidende Schritt sieht die Schnaken nun auf der Ziellinie zum Minimalziel Aufstieg. Ein Punkt aus den verbleibenden 4 Spielen reicht zum Aufstieg, 3 Punkte müssen es noch sein, um die Meisterschaft unter Dach und Fach zu bringen. Im besten Fall erledigt man ersteres bereits beim kommenden Spiel gegen den Tabellenletzten HSG Ermstal 2 nach der Osterpause.
Anpfiff ist am Samstag, den 23.04.22 um 17:30 in der heimischen Theodor-Eisenlohr Halle.
Wie immer freuen sich die M2 auf die zahlreiche Unterstützung durch die Schnaken-Familie und wünschen allen ein frohes Osterfest!!

Es spielten:
TSV Zizishausen 2:
Hoss, Smykalla; Schwennig (1), Hauber (1), Ziehl (4), Geißler (1), Pflug (3), Reinl (8), Baum (13/3), Zimmermann (3), Thalwitzer (3), Müller (1)

HSG Ostfildern 2:
Eglauer, Fritz; Rausch (4), Spremann (1), Kaiser (1), Hoffmann, Pfeiffer (1), Puhalj (3), Aichele (4), Fröschle (1), Stadtmüller (6), Kosjerina, Kögler (1), Zacherl (8/5)

Sieg im Topspiel – Männer nehmen mit 28:24-Auswärtssieg Kurs auf die Bezirksliga. Erschöpft feierten sich die Männer 2 am vergangenen Samstag Abend in der Sporthalle Römerstraße in Hegensberg. Es war ein hartes Stück Arbeit, doch letzten Endes konnten sich die Schnaken verdient gegen den Tabellendritten durchsetzen und damit wichtige Punkte im Kampf um die Krone der Bezirksklasse sammeln.
Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch in einer temporeichen Partie, ohne dass sich eine der beiden Mannschaften einen Vorteil erspielen konnte (5:6, 12.). Im Anschluss waren es die Gäste, die im Angriff konzentrierter und in der Abwehr konsequenter agierten. Auch die Auszeit der Hausherren brachte die BWOL-Reserve nicht aus dem Tritt und beim 8:16 durch Comebacker und 8-fachen Torjäger Simon Müller schien die Partie bereits früh eine eindeutige Richtung zu nehmen (26.).
Einige Unkonzentriertheiten auf Seiten der Schnaken konnten die „Raptors“ vor der Pause noch ausnutzen, um auf 11:17 zu verkürzen.
Trotz des deutlichen Hinweises durch die Trainer, dass die Partie noch lange nicht entschieden sei und man weiterhin genauso konzentriert weiterarbeiten müsse, waren es die Hausherren, die den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischten. Auch bedingt durch einige sehr fragwürdige Entscheidungen des Unparteiischen kam eine völlig unnötige Hektik ins Spiel, welches das generelle Niveau der Partie deutlich schadete. Aus Topspiel wurde Krampf und der Fokus verlagerte sich darauf, möglichst jegliche Fehler zu vermeiden.
Genau dies gelang den Hausherren in dieser Phase besser und beim Stand von 17:19 war das Spiel wieder gänzlich offen (45.). Plötzlich ging wieder ein Ruck durch die Schnaken und durch Reinl und 3 Mal Müller kippte die Partie schließlich in Richtung der Gäste (17:23, 49.). Die Raptors steckten allerdings noch nicht auf und kämpften sich nochmal auf drei Treffer heran (21:24, 53.). Enger sollte es nicht mehr werden, da die M2 die verbleibenden Minuten cleverer agierten und so den Sieg in trockene Tücher brachte. Letztendlich trennte man sich mit 24:28, womit die M2 nurnoch 2 Siege vom Aufstieg entfernt sind.
Boris Brodbeck, der noch immer an einer Sprunggelenksverletzung laboriert und die Partie am Kampfgericht verfolgte, sah die Partie ähnlich: “In der ersten Halbzeit, dachte man, das Spiel ist durch. Dank eines sensationellen Schiedsrichter, wurde die Partie allerdings im zweiten Durchgang nochmal spannend. Auch die gute Torhüter Leistung war diesmal ausschlaggebend sodass die vielen verworfenen Chancen dem Endergebnis nicht geschadet haben.”
Die Möglichkeit, einen weiteren Schritt in Richtung Bezirksliga zu machen bietet sich bereits am kommenden Samstag, wenn man zum ersten Mal in dieser Spielzeit die Klingen mit der HSG Ostfildern kreuzt.
Die M2 hofft auf zahlreiche Unterstützung bei diesem Unterfangen. Anpfiff ist am 09.04. um 18 Uhr in der Sporthalle in Ruit. Auf geht’s Schnaken-Fans! Wir brauchen euch im Saisonendspurt!

Es spielten:
TSV Zizishausen 2: Hoss, Smykalla; Schmid-Ungerer (3), Ziehl, Geißler, Renner Slis (2), Klaus (n.e.), Reinl (3), Baum (5/1), Dennis Zimmermann (4), Thalwitzer (3), Müller (8/2)

SG Hegensberg-Liebersbronn 2: Kämpf; Bechtel (3), Patorra (2), Beitler (2), Krämer (3), Lindenau, Schatz (2), Autenrieth, Hach (5/2), Heinzmann (1), Maier (2), Hertweck, Silberhorn (4/2), Schrof.

Männer 2 zurück auf Kurs – 37:29 Heimsieg gegen TEAM Esslingen 2 Trotz einer schwächeren ersten Hälfte und ohne die Leistungsträger Marc Hauber, Julian Baum, Mark Reinl, Maik Zimmermann, Simon Müller und Boris Brodbeck fuhren die Schnaken am Sonntag einen letztendlich wenig gefährdeten 37:29-Heimsieg gegen die Adler vom TEAM Esslingen 2 ein.

Zu Beginn bot sich den Zuschauern ein altbekanntes Bild, die M2 brauchte wie schon so oft einige Minuten, um in der Partie anzukommen. In dieser Phase war es vor Allem die Abwehr, die bei den Trainern Minsch & Zimmermann die Sorgenfalten auf der Stirn verursachten. Trotz der offensiveren 3-2-1-Formation zeigten sich deren Schützlinge zu passiv gegen den Rückraum der Gäste, wodurch sich die Hausherren trotz der guten Torausbeute im Angriff nicht absetzen konnten (9:8, 15.).
Nach 20 Minuten beim Stand von 13:11 nutzen die Trainer die Auszeit, um auf die gewohnte 6:0 Deckung umzustellen, was Früchte tragen sollte. Durch einige provozierte Fehlwürfe und technische Fehler der Gäste konnten die Schnaken erstmal auf 6 Tore wegziehen (20:14, 29.).

TEAM Esslingen hielt allerdings mit 3 Toren in Folge dagegen und verkürzte wieder auf 20:17 (31.). Begünstigt durch einige Zeitstrafen auf beiden Seiten wusste die M2 den sich bietenden Platz allerdings etwas besser zu nutzen und zog mit 5 eigenen Toren in Folge durch Zimmermann, Schmid-Ungerer und Klaus auf 25:17 (37.) davon, was einer Vorentscheidung gleichzusetzen war. Zwar konnten die Gäste durch drei Tore von Maier nochmals auf 25:20 (40.) verkürzen, doch knapper sollte es im Verlauf der Partie nicht mehr werden. Die Hausherren spielten ihr Spiel konsequent und souverän herunter, während Esslingen schlicht die Mittel und letztendlich auch die Körner fehlten, um der BWOL-Reserve nochmal ernsthaft gefährlich zu werden. Die Hausherren beendeten angeführt von den stark aufspielenden Geißler, Zimmermann und Schmid-Ungerer das Spiel mit einem 5:2 Lauf in den letzten Minuten zum 37:29 Endstand.
Nach der Pleite gegen Uhingen drei Wochen zuvor sind die Männer 2 nach den Siegen gegen Vaihingen und Esslingen wieder in der Spur und blicken optimistisch auf die kommenden „Wochen der Wahrheit“ gegen die direkte Konkurrenz aus Hegensberg und Ostfildern, wo eine Vorentscheidung im Aufstiegsrennen fallen kann.

Trainer Niklas Minsch:
„„Es war ein Arbeitssieg gegen eine Mannschaft, die immer unangenehm zu spielen ist. Die 3-2-1 hatte nicht den gewünschten Erfolg, weil wir immernoch zu passiv waren und die Abstimmung gefehlt hat. Mit der Umstellung auf die 6-0 Abwehr hat es dann besser gepasst. Damit und mit der starken Angriffsleistung können wir schon zufrieden sein.“

Für die M2 geht es am Wochenende weiter, wenn man am Samstag beim Tabellendritten aus Hegensberg zu Gast ist. Anpfiff ist um 18:10Uhr in der Sporthalle Römerstraße. Die Männer 2 hoffen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung durch die Schnaken-Fans, um die nächsten Big-Points im Kampf um den Aufstieg einzufahren.

Es spielten:
TSV Zizishausen 2:
Hoss, Smykalla; Schwennig (3/1), Ziehl (2), Geißler (7), Renner Slis (3), Pflug (3), Klaus (1), Schneider (2), Zimmermann (8/1), Schmid-Ungerer (7), Thalwitzer (1).

TEAM Esslingen 2:
Rehberger; Alles (2), Widmann, Fehrlen, Di Vincenzo (2), Engelfried-Hornek (2), Mazzoli (6/2), Weiss, Ulrich (1), Sipic (4), Fachet (6), Maier (6), Watzke.

SG Köndringen/Teningen – TSV Zizishausen 40:28 (18:16) Beim BWOL-Primus SG Köndringen/Teningen hielt der TSV Zizishausen eine Halbzeit lang mit, musste dann aber am Ende mit einer deutlichen 28:40 (16:18)-Niederlage die Heimreise antreten.
Den Schnaken ging in der zweiten Hälfte schlicht und ergreifend die Puste aus, um gegen die geballte Angriffs-Power der SG dauerhaft gegenhalten zu können. Es scheint so, als würde sich die Anzahl der spielfähigen Akteure auf Seiten der Zizishäuser bei 7 einpendeln. Jonas Jacobs nach seiner Sperre und Niclas Grote nach Verletzung waren zwar wieder zurück im Kader, aber dafür fielen Abwehrchef Fabian Tonn und der zuletzt so treffsichere Philip Strobel aus. Alexander Himpel, der sportliche Leiter des TSV meinte vor der Partie: „wir spielen mal wieder mit ein und ein halb Rückraumspielern“.
Doch dafür machten die Gäste ihre Sache sehr gut, und der etatmäßige Linksaußen, Lennard Müller, löste seine Aufgabe auf der halblinken Position außerordentlich gut und war mit insgesamt 10 Treffern erfolgreichster Torschütze. Taktisch agierte Trainer Florian Beck dem personellen Engpaß geschuldet im Angriff mit zwei Kreisspielern, wobei auch hier mit Matthias Götz als einzigem „gelerntem“ Kreisläufer etwas Improvisation angesagt war.
Aber vor allem in der ersten Hälfte funktionierte das ganz ordentlich, und so blieben die Gäste auf Augenhöhe und lagen bis zum 10:11 (16.) durch Müller sogar meistens vorn. Nach der anschließenden Auszeit drehten die Gastgeber aber mit drei Treffern in Folge die Partie. Zweimal Axel Simak und Maximilian Endres waren die Torschützen zum 13:11 (20.), aber die große Gefahr ging von Maurice Bührer aus, der von der Schnaken-Defensive kaum zu stoppen war und insgesamt 14 Treffer erzielte. Die Offensivkraft beschränkte sich jedoch nicht nur auf den aktuellen BWOL-Torschützenkönig, denn auch IIlia Hreblev steuerte 10 Tore bei.
So war es der dezimierten Truppe des TSV hoch anzurechnen, dass sie bis zum 18:16-Pausenstand dranblieb.
In der Pause hoffte Himpel noch: „vielleicht können wir sie noch ein bisschen ärgern“. Doch das gelang nur bis zum 19:18 (34.) von Götz, danach zog die SG durch Bührer und Hreblev auf 22:18 (36.) davon. Beim 26:19 (42.) durch Kaufmann war das Spiel entschieden, aber die Gastgeber waren unerbittlich und bauten ihren Vorsprung immer weiter aus. Zizishausen konnte körperlich nicht mehr gegenhalten und unterlag klar mit 28:40, hatte sich aber besonders im ersten Durchgang wacker geschlagen und keinesfalls enttäuscht.

SG Köndringen/Teningen: Lutz, Hörsch, Grange; S.Endres (1), Zank, Simak (4), Hreblev (10), Spinner (3), Kaufmann (2), Bührer (14/2), Ebner (1), Ljubic (1), Ammel (1), M.Endres (3).
TSV Zizishausen: Gross, Gmelich; Grote (4), Wisst (2), Lohmann (2), Götz (6), Jacobs (1), Agner (3/1), Lennard Müller (10/2), Schäffner (n.e.), Dudium (n.e.), Keim (n.e.).
Schiedsrichter: Kolbach / Oestringer (ASG St. Leon/Reilingen/Horan)

Zeitstrafen:
Köndringen/Teningen: Zank (2), Spinner, Bührer, Ljubic.
Zizishausen: Müller (2), Jacobs.
7m:
Köndringen/Teningen : 2/2
Zizishausen: 6/3 – Aigner verwirft zweimal, Müller einmal

Es schien alles angerichtet für ein geiles Handballspiel: Samstag Abend, Prime-Time, Topspiel Erster Gegen Dritter. Auch ohne die Corona- und verletzungsbedingten Ausfälle von Julian Baum, Dennis Zimmermann, Kevin Klaus und Boris Brodbeck konnten die Männer 2 auf eine schlagkräftige Truppe zurückgreifen, es sollte am Ende um ein Müh allerdings nicht reichen. Trainer Niklas Minsch hatte gefordert, die schläfrige Anfangsviertelstunde aus den vergangenen Partien abzustellen und von Beginn an Vollgas zu geben. Dem sollten seine Mannen auch Folge leisten und bis zum 6:11 (15.) schien alles seinen gewohnten Gang zu nehmen. Dann allerdings geriet das Angriffsspiel der Gäste zusehends ins Stocken, während man in der Abwehr zusehends die letzte Konsequenz vermissen ließ und auch Torhüter Flo Smykalla kaum eine Hand an den Ball brachte. So kämpfte sich Uhingen Tor um Tor heran und spätestens beim 16:17 Sekunden vor der Pause war der Glaube bei den Hausherren da, die Männer 2 heut richtig ärgern zu können.

Dieser Glaube, gepaart mit der eklatanten Abschlussschwäche der Gäste sorgte dafür, dass das Spiel über weite Strecken der zweiten Hälfte um ein Tor hin und her ging. Lediglich beim 22:24 (41.) konnten sich die Gäste mal auf zwei Tore absetzen, was die Hausherren allerdings mit drei eigenen Toren beantworten konnten. Während bei den Schnaken zunehmend Frustration einsetzte, funktionierte bei den Gastgebern alles und jeder Ball fand den Weg in die Maschen.
Das Spiel spitzte sich immer weiter zu, was in einer wahnsinnigen Schlussminute gipfelte. Mark Reinl zum 32:32 Ausgleich bei noch 50 Sekunden auf der Uhr. Ballgewinn in der Abwehr, Chance auf das vermeintliche Siegtor, doch der Konterpass misslang, flog an Freund und Feind vorbei ins Seitenaus. Zehn Sekunden zu spielen – Auszeit Uhingen.
Langer Pass vom starken Keeper Thomsen auf den besten Torjäger der Hausherren, Volker Schempp, Querpass auf Uwe Hänel, der die Harzkugel mit der Schlusssirene in den Winkel jagt und damit die erste Saisonniederlage der Männer 2 besiegelt.

Die Uhinger feierten verdientermaßen den Heimsieg, während die Gäste recht bedröppelt dreinschauten. Trainer Niklas Minsch zollte nach dem Spiel dem Willen der Hausherren Respekt, die „nie aufgegeben haben und sich immer weiter gepusht haben. Bei uns waren es heute einfach zu viele individuelle Fehler von jedem einzelnen. Uhingen war galliger, wollte den Sieg mehr als wir und wir waren zu unkonzentriert im Angriff und zu nachlässig in der Abwehr. Hilft aber nichts, Mund abputzen, gut trainieren und dann eine neue Serie starten.“

Nach einem spielfreien Wochenende bietet sich die Chance auf Wiedergutmachung, wenn die M2 am Samstag, 19.03.22 um 19:30 Uhr in Vaihingen antreten muss. Dann hoffentlich wieder ohne Ausfälle und mit einem Erfolgserlebnis.

Es spielten:

TSV Zizishausen 2:
Hoss, Smykalla; Schwennig, Hauber (4), Ziehl (1), Geißler, Renner (2), Pflug (3), Reinl (8/1), Zimmermann, Schmid-Ungerer (4), Thalwitzer, Müller (10/3).

HT Uhingen-Holzhausen:
Frick, Thomsen; Hoepfl, A. Weller (1), Guyenot, Hänel (6), Leiverkuss (4), F. Weller (1), Künzel (4), Wagner, Schempp (10), Lachenmayer (6/4), Faltin (1).

Einen letztendlich ungefährdeten 36:23-Heimsieg gegen die MadDogs-Reserve aus Neuhausen fuhren die Männer 2 ums Trainergespann Maik Zimmermann und Niklas Minsch am Sonntag ein. Ohne die Verletzten Maik Zimmermann, Boris Brodbeck, Niklas Müller, Flo Smykalla und Urlauber Robert Thalwitzer verbuchten die Schnaken damit den 15. Sieg in Folge und behalten damit Ihre makellose Bilanz an der Spitze der Bezirksklasse.


Wie auch in den vergangenen Spielen benötigten die Hausherren dabei aber die obligatorische Viertelstunde, um in der Partie anzukommen. Beim Stand von 9:7 (15.) hatten die Gastgeber bereits einige technische Fehler und unglückliche Gegentore verbucht, bevor Niklas Minsch dem Treiben per Auszeit ein Ende setzte.
Mit der Auszeit legte die BWOL-Reserve den Schalter um und zog basierend auf einer kompromisslosen Abwehr, gepaart mit einigen starken Paraden von Keeper Dani Hoss über einfache Tore in der ersten und zweiten Welle Tor um Tor davon. Auch der Positionsangriff zeigte sich deutlich verbessert, allen Voran das Zusammenspiel zwischen dem Rückraum und den beiden Kreisläufern Marc Hauber und Kreis-Azubi Dennis Zimmermann klappte überragend, woraus sich immer wieder sehenswerte Aktionen entwickelten. Der daraus resultierende 11:2-Lauf bis zur Pause war bereits einer Vorentscheidung gleichzusetzen (20:9).


Durch diese Vorzeichen fehlte in der zweiten Halbzeit auf beiden Seiten die letzte Ernsthaftigkeit, wodurch sich den Zuschauern in der Halle ein lockeres Sonntag-Mittag Spiel bot. Die Gäste aus Neuhausen schickten sich nicht mehr an, den Bock nochmal großartig umschmeißen zu wollen, wodurch auch die Hausherren die Zügel etwas lockerer ließen. So konnte die Trainer Zimmermann und Minsch allen Reservespielern ausreichend Spielanteile geben, was der Qualität der Partie allerdings keinerlei Abbruch tat. Auch Lars Schwarz, die Leihgabe aus der M3 der Schnaken konnte sich durch einige Paraden im Kasten und einige Zucker-Konterpässe auszeichnen, während Julian Baum mit 8 Buden im Angriff dafür sorgte, dass keinerlei Spannung mehr aufkam.
So plätscherte das Spiel über 27:13 (40.) und 34:19 (55.) dem Schlusspfiff durch den sehr guten Schiedsrichter Roberto Vocino von der HSG Ermstal entgegen, ehe Mark Reinl kurz vor Schluss nochmal per sehenswertem Signature-Unterarmwurf zum 36:21 (59.) für Applaus sorgte. Die letzte Minute gehörte schließlich den Gästen, die durch zwei schnelle Treffer den 36:23 Endstand markierten.

Im Endeffekt war es eine unaufgeregte, überzeugende Mannschaftsleistung in allen Teilen, wenn man von der bereits angesprochenen Anfangsviertelstunde absieht. Mit dem Sieg behalten die M2 Ihren Platz an der Sonne in der Bezirksklasse und können so langsam mit den Rechenspielen anfangen. Nach einem spielfreien Wochenende kommt es dann zum Härtetest gegen die 1. Mannschaft des HT Uhingen-Holzhausen, einem der (Mit-)Favoriten auf den Aufstieg. Das Hinspiel war aufgrund der Unterbrechung vor Weihnachten verlegt worden, daher weiss keiner so genau, was auf die M2 zukommt. Anspiel ist am 05.03.22 zur Prime-Time um 20 Uhr in der Haldenberghalle in Uhingen. Die Männer 2 hoffen auf rege Unterstützung bei der Jagd nach dem 16. Sieg in Folge.

Es spielten:

TSV Zizishausen 2:
Hoss, Schwarz; Schwennig (3), Hauber (6), Ziehl, Geißler (1), Renner Slis (2), Pflug (2), Klaus (3), Reinl (4), Baum (8/2), Dennis Zimmermann (4), Schmid-Ungerer, Müller (3).

TSV Neuhausen/F. 1898 2:
Aichele, Klotz; Böhm (2), Bader (2), Schwab (3), Heinrich (1), Hampel (1), Brandelik (4/2), Wolff (1), Jaudas (1), Reitzle (3), Wallnitz (5/1), Scherbaum.

Die Hausherren hatten das Duell vorab mit dem Kampf von „David gegen Goliath“ verglichen. Tatsächlich hätten die Vorzeichen kaum deutlicher sein können. Unterensingen mit zahlreichen Ausfällen, während Zizishausen fast auf den kompletten Kader zurückgreifen konnte. Anders als die Bayern in Bochum wurden die Schnaken im Laufe des Spiels auch ihrer Favoritenrolle gerecht und schlugen die aufopferungsvoll kämpfenden Spitzmäuse am Ende mit 34:19.

Der Beginn gehörte zunächst den Hausherren in Blau, die den Tabellenführer mit einer Manndeckung auf die beiden Halb-Spieler aus dem Konzept brachten. Zudem zeigte sich die Abwehr der BWOL-Reserve zunächst sehr nachlässig, wodurch man sich nach 10 Zeigerumdrehung beim Stand von 5:5 doch wundern musste, wo die Souveränität der letzten Wochen geblieben war.
Die weiterhin fehlende Durchschlagskraft im Angriff sah Coach Niklas Minsch zum Anlass, in der Auszeit an den richtigen Stellschrauben zu drehen, um v.A. im Angriff erfolgreicher zu agieren (7:8, 14.).
Im Zuge dessen war es aber zunächst die Abwehr, die dem Spiel ihren Stempel aufdrücken konnte, wodurch die Hausherren in den verbleibenden 16 Minuten lediglich einmal und nur von der 7m-Linie erfolgreich waren. Im Angriff zeigten sich die Schnaken nun mit mehr Durchschlagskraft und zogen durch erfolgreiche 1:1 Aktionen durch Pflug, Reinl, Müller und Ziehl Tor um Tor davon.
Trotz des innigen Verhältnisses mit dem Gebälg der Unterensinger Tore konnten sich die Gäste bis zur Halbzeitpause auf 8:17 absetzen und so bereits die Weichen auf Sieg stellen.
Die zweite Hälfte glich dann dem zweiten Durchgang in der Vorwoche, Zizishausen tat nicht mehr als nötig und den Unterensingern fehlten schlichtweg die Mittel und im Verlauf schließlich auch die Körner, um das Spiel noch enger zu gestalten.
Über den Gegenstoß kamen die Gäste immer wieder zu einfachen Toren, wodurch der Vorsprung kontinuierlich anwuchs. Kevin Klaus mit 3 Toren in Folge für die Schnaken und das Unterensinger Schlitzohr Nico Lukic mit einem direkten Einwurf Sekunden vor dem Ende sorgten für den Schlusspunkt in den letzten Minuten.
Am Ende trennt man sich leistungsgerecht mit 19:34 womit die Männer 2 den 14. Erfolg im 14. Spiel einfahren und weiterhin an der Spitze der Bezirksklasse stehen.

Trainer Maik Zimmermann zollte nach dem Spiel den Hausherren Respekt und lobte vor Allem die Deckungsarbeit: „Zu Beginn hatten wir etwas Schwierigkeiten, mit der Deckung der Unterensinger klar zu kommen. Konnten uns aber nach wenigen Minuten dann gut darauf einstellen und über entschlossene 1:1 Aktionen zu Toren kommen. Wir haben es wieder geschafft, über unsere starke Defensive den Gegner zu knacken und anschließend über unsere 1. und zweite Welle den Abstand weiter auszubauen, Respekt aber auch an die Unterensinger, die trotz ihres dezimierten Kaders bis zum Schluss alles gegeben haben.“

Der nächste Gegner für die Männer 2 ist am kommenden Sonntag der aktuelle Tabellen-Fünfte vom TSV Neuhausen/Fildern 2. Anspiel ist um 13 Uhr in der heimischen Theodor-Eisenlohr-Halle. Wie immer freut sich die M2 über zahlreiche Unterstützung bei der Jagd auf die nächsten zwei Punkte.

Es spielten:

TSV Zizishausen 2:
Hoss, Smykalla; Schwennig (2), Hauber (2), Ziehl (4), Geißler (3), Pflug (6), Klaus (4), Reinl (3), Baum (4/3), Schmid-Ungerer (2), Zimmermann (2), Müller (2).

SKV Unterensingen 2:
Masanzambi-Loko; Kilian (5), Lukic (3), Gairing (1), Wiesner (4), Berger, Eisele (2/1), Pfisterer (4), Friesch, Schäfer.