In einem Spiel, dass den Titel „Spitzenspiel“ eigentlich nicht verdient hatte, setzten sich die Schnaken etwas knapper als gewohnt durch und bleiben weiterhin ungeschlagen in der Bezirksklasse.

Beide Mannschaften kamen nur schleppend in die Partie, die Hausherren mit vielen technischen Fehlern und Ballverlusten in Angriffsspiel, die Gäste mit wenig Lösungen mit Ball in den eigenen Reihen. Dadurch entwickelte sich zunächst ein Spiel auf Augenhöhe, sehr zum Missfallen der heimischen Fans (8:8, 16.).
Niklas Müller im Tor der Schnaken zeigte nun einige Paraden, der Angriff zeigte sich entschlossener die eigene Chance zu suchen und so setzten sich die Gastgeber erstmals auf vier Tore ab (13:9, 22.). Die Gäste verkürzten kurz vor der Pause dann nochmals auf drei Tore zum 14:11 Pausenstand.

Der Start in den zweiten Durchgang verlief analog zu den letzten Minuten der erste Hälfte (19:16, 45.), ehe es den Schnaken gelang, sich durch Hauber, Baum und Klaus abzusetzen (22:16, 48.). Die Chance, die Partie endgültig zu entscheiden, liessen die Hausherren zwecks mangelnder Konsequenz allerdings liegen und die SG schloss noch einmal zum 25:21 auf (55.). Letztendlich sollte es nicht spannender werden, auch weil beide Mannschaften den letzten Einsatz vollends vermissen ließen und so gewinnen die Männer 2 mit 27:23 und damit das neunte Spiel in Folge in der Bezirksklasse.

Dennis Zimmermann meinte nach dem Spiel: „In der ersten Halbzeit können wir froh sein, dass die Abwehr so gut stand und wir nur 11 Tore kassiert haben. Wir hatten viel zu viele technische Fehler und Ballverluste Im Angriff. Das wurde zum Glück in der zweiten Hälfte besser und alle kamen auf ihre Tore, aber ein Spitzenspiel war das wirklich nicht.“

Nun stehen die Männer 2 mit 18:0 Punkten weiterhin ungeschlagen an der Spitze der Bezirksklasse, was vor Allem im Falle eines drohenden Saisonabbruchs wichtig sein kann.

Weiter geht es für die Männer 2 am kommenden Sonntag, 05.12.2021, wenn die HSG Ostfildern 2 in der Theodor-Eisenlohr-Sporthalle gastiert. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten hat sich die HSG in der Verfolgergruppe etabliert und wird alles daran setzen, der M2 die ersten Minuspunkte beizubringen. Die M2 freut sich auf ein spannendes Spiel und lautstarke Unterstützung durch die Schnaken-Fans!

Es spielten:

TSV Zizishausen 2:
Niklas Müller, Smykalla – Hauber (3), Ziehl (1), Baum (7/1), Schwennig (1), Geißler (1), Renner Slis (3), Klaus (2), Zimmermann, Reinl (7), Thalwitzer (1), Simon Müller (1).

SG Hegensberg-Liebersbronn 2:
Solimando, Hertweck – Bechtel (3), Patorra (2), Beitler (5), Silberhorn (1), Schatz (2), Lukas Hach (1), Felix Hach (4), Kämpf (1), Lederle (4)

Eintritt zu allen Spielen des TSV Zizishausen und Rot-Weiss Neckar in die Theodor-Eisenlohr Halle ist nur für geimpfte und genesene Besucher mit einem tagesaktuellen zertifizierten Antigentest oder mit einem PCR-Test (2G+) möglich.

In der Halle herrscht Maskenpflicht. Sie müssen Ihre Kontaktdaten mit der Luca-App oder mit einem Formular am Eingang der Halle erfassen.

Es war zumindest in der ersten Hälfte kein besonders schönes Spiel, welches die BWOL-Reserve am Samstag Abend in Esslingen auf die Platte legte, allerdings war es seit einiger Zeit das erste Mal, dass so etwas wie Spannung aufkam.

Fast schon traditionell hatten die Gäste Probleme, in die Partie zu kommen. Vor Allem der Angriff zeigte sich hektisch und wenig effektiv und verbuchte mehrere Fahrkarten. Der stabilen Abwehr war es zu verdanken, dass man nicht schon in den Anfangsminuten ins Hintertreffen geriet (6:6, 16.). In den Folgeminuten war das Visier der Schnaken etwas besser eingestellt und Max Geißler konnte dem Angriffsspiel in dieser Phase etwas mehr Struktur und Ruhe geben, was einen 5:1 Lauf zum 7:11 zur Folge hatte (22.). Einige sehr exklusive Sichtweisen auf einzelne Aktionen des Unparteiischen brachten die Gäste dann ein Wenig außer Tritt, sodass sich Esslingen etwas zurückkämpfen konnte und mit dem Pausenpfiff zum 12:15 aufschloss.
Beide Mannschaften wechselten zu Beginn des zweiten Durchgangs fleißig durch, doch die Schnaken hatten den etwas besseren Start und gingen das Quäntchen fokussierter und konsequenter zu Werke. Über 15:20 (39.) und 17:25 (48.) zogen die Gäste Stück für Stück davon. Spätestens bei der ersten 10-Tore Führung beim Stand von 20:30 in der 55. Minute war die Messe dann gelesen, wodurch beide Teams die letzte Konsequenz in den Schlussminuten vermissen liessen. Der Schlusspunkt gebührte wie im ersten Durchgang den Hausherren zum letztendlich deutlichen 24:34.

Trainer Niklas Minsch konstatierte nach dem Spiel: „Wie im den vergangenen Jahren taten wir uns anfangs wieder sehr schwer gegen die kompaktstehenden Esslinger mit ihrem gutaufgelegten Torhüter. Im Angriff hat uns vor Allem die nötige Abgebrühtheit und Coolness gefehlt und die Wurfausbeute war katastrophal. Die Umstellung auf 5-1 hat uns dann in der Abwehr stabilisiert in Kombination mit einigen wichtigen Paraden im Tor konnten wir uns absetzen. Im Angriff hat vor allem Max Geißler eine gewisse Ruhe und Struktur ins Angriffsspiel gebracht.“

Nun stehen die Männer 2 mit 16:0 weiterhin ungeschlagen an der Spitze der Bezirksklasse mit jeweils 2 Minutenpunkten weniger als HT Uhingen-Holzhausen und die SG Hegensberg-Liebersbronn 2.

Eben jene Berghandballer von der SG bitten die Männer 2 am kommenden Sonntag zum Topspiel in der Bezirksklasse. Die Schnaken werden alles daran setzen, die weiße Weste zu behalten und die Reserve-Raptoren ohne Beute nach Hause zu schicken. Die M2 freut sich über rege und lautstarke Unterstützung bei diesem Unterfangen. Anpfiff ist am Sonntag, 28.11. um 13Uhr in der Theodor-Eisenlohr-Halle.

Es spielten:

TSV Zizishausen 2:
Smykalla – Hauber, Ziehl (1), Baum (9/3), Schwennig (3), Geißler (5), Renner Slis (2), Maik Zimmermann (3), Klaus, Dennis Zimmermann (1), Brodbeck (4), Reinl (4), Thalwitzer, Müller (2).

TEAM Esslingen 2:
Rehberger, Walter – Zimmermann (6/3), Alles, Widmann, Ulrich (4), Wellmann (1), Gehring (1), Mazzoli (6/1), Weiss, Di Vincenzo (2), Jakobi (1), Schmid (2), Watzke (1).

Die Männer 2 waren vorgewarnt, hatten die Gäste aus Vaihingen in der Vorwoche noch den Tabellenzweiten aus Hegensberg bezwungen, da aber wohl noch mit voller Kapelle im Gegensatz zu dem dezimierten Kader, den die Gäste gegen die Schnaken auf die Platte brachten.

Lediglich in den Anfangsminuten hatten die Hausherren so ihre Probleme in der Abstimmung zwischen Block und Torhüter, weswegen das Spiel noch ausgeglichen blieb (4:4, 7.). Dann aber wurde das gesamte Spiel der BWOL-Reserve griffiger und sieben Zeigerumdrehungen später stand ein deutlicheres 10:4 auf der Anzeigetafel (14.). Hier wurde die Stärke der Zizishäuser deutlich, denn verantwortlich für diesen 6:0 Lauf waren 5 verschiedene Torschützen, was für die Breite des Kaders spricht.

Die Hausherren wähnten sich schon in Sicherheit, dass das Spiel zum Selbstläufer werden könnte, was Vaihingen nutzte und sich auf 14:10 zurückkämpfen konnte (22.). Die Hausherren besinnten sich daraufhin wieder auf Ihre Stärken und zogen mit einem 8:2 Lauf durch Müller, Baum, Brodbeck, Ziehl und Maik Zimmermann bis zum Pausenpfiff auf 22:12 davon.


Durch den dezimierten Kader und die deutliche Überlegenheit der Hausherren war wohl allen Beteiligten in der Halle klar, dass es hier keine Sensation im Stile von David gegen Goliath geben würde, weswegen die zweiten 30 Minuten beinahe den Charakter eines Trainingsspiels hatten. Die Hausherren konnten mit Mark Reinl und Julian Baum zwei Akteure für den Gastauftritt in der BWOL am selben Abend schonen, während der Rest des Kaders fleissig Spielzeit sammeln konnte und verschiedene Konstellationen testen. Über 26:14 (36.), 31:16 (56.) und 36:21 (55.) plätscherte das Spiel am Samstag Abend vor sich hin, bevor die Gäste per Freiwurf mit dem Schlusspfiff den 39:23 Endstand herstellen konnten.

Trainer Niklas Minsch war „größtenteils zufrieden mit der Leistung der Mannschaft über 60 Minuten. Wir hatten uns vor dem Spiel vorgenommen, die Außen mehr ins Spiel einzubinden. Die 14 Tore von Colin, Dario, Paddy und Miller sind der Beweis, dass wir das recht gut umgesetzt haben. Aber auch Robbex hat nen richtig starkes Spiel gemacht.“
Das Sonderlob gab es für Kreisläufer Robert Thalwitzer, der mit 6 Toren Topscorer war und damit seine beste Torausbeute der laufenden Runde eintüten konnte.

Weiter geht es am nächsten Samstag, den 20.11.21 um 18 Uhr, wenn man in der Schelztor-Halle auf das TEAM Esslingen 2 um den ehemaligen Zizishäuser Henning Watzke trifft. In der Vergangenheit hat man sich in Esslingen regelmäßig schwer getan, weswegen die Männer 2 auf rege Unterstützung der Schnaken-Fans hoffen.

Es spielten:

TSV Zizishausen 2:

Niklas Müller, Smykalla – Schwennig (5), Maik Zimmermann (2), Ziehl (3), Geißler, Renner Slis (4), Dominic Pflug (2), Reinl (1), Baum (5/1), Dennis Zimmermann (5/1), Brodbeck (4), Thalwitzer (6), Simon Müller (2).

SV Vaihingen:

Sautter – Möllenberg, Raißle (4), Link (1), Hummel (2), Klenk (4), Pascal Rommel (4), Püngel (1), Kaufmann (2), Patrick Rommel (5/2).

Einen ungefährdeten Auswärtserfolg sahen die Schnaken-Fans am Sonntag Nachmittag in der Falkensteinhalle in Grabenstetten, dabei reichte eine starke Anfangsviertelstunde schon fast für die Entscheidung.

Den Vorschusslohrbeeren der Grabenstettener Presse wollten die Gäste von Beginn an gerecht werden und zogen bereits nach 10 Minuten auf eine komfortable 10:2 Führung davon. Vor allem Mark Reinl aus dem Rückraum und Marc Hauber vom Kreis zeigten sich hierfür verantwortlich, die zusammen 7 der ersten 10 Treffer erzielten. Die Abwehr stand gewohnt stabil und liess die Gastgeber ihr Spiel aufbauen, um dann im entscheidenden Moment zu stören, was die Hausherren zusehends frustrierte und zu schlechten Abschlüssen führte. Diese wurden konsequent durch Tore im Gegenstoß bestraft. Lediglich der mangelnden Chancenverwertung war es geschuldet, dass man beim Stand von “nur” 7:17 die Seiten wechselte.
Der Start in den zweiten Durchgang gehörte wieder den Gästen, die das Visier nun etwas besser eingestellt hatten und sich so über 10:23 (40.) und 13:28 (48.) absetzen konnten. In der zunehmend zerfahrener werdenden Partie gingen die Schnaken nicht mehr an das Leistungsmaximum, weswegen die „Höllablitz“ die verbleibenden Minuten versöhnlicher gestalten konnten und sich für den Einsatz belohnten. Schwennig und Zimmermann setzten mit zwei Toren in Folge zum 31:15 schliesslich den Schlusspunkt hinter einen nie gefährdeten Auswärtssieg gegen aufopferungsvoll kämpfende Gastgeber.

Coach Maik Zimmermann meinte nach dem Spiel: „der Grundstein war heute auf jeden Fall die über 60 Minuten stabile Defensiv-Leistung, über die wir zu einfachen Toren gekommen sind. Die 7 Gegentore zur Halbzeit waren richtig stark. Zudem hat heute das Zusammenspiel zwischen Rückraum und Kreis richtig gut funktioniert.“ Ein Sonderlob gab es zudem für Toptorschützen Marc Hauber, der „seine Sache heute überragend gemacht hat“.

Nach dem Patzer von HeLi gegen Vaihingen sind die Männer 2 die einzige verlustpunktfreie Mannschaft in der Bezirksklasse und wollen dies auch gerne bleiben. Zumindest sind die Trainer Zimmermann und Niklas Minsch gewarnt, wenn am kommenden Samstag eben jener SV Vaihingen zu Gast in der Eisenlohr-Halle sein wird. Anpfiff ist um 17:30 Uhr.
Die Männer 2 laden alle Schnaken herzlich ein, sie beim Versuch zu unterstützen, die weisse Weste zu wahren und den nächsten Sieg einzufahren. Zudem kümmern sich die Frauen 1 mit einem Barbetrieb und leckeren Cocktails um das leibliche Wohl in der Halle.

Es spielten:

TSV Zizishausen 2:

Es spielten:

Niklas Müller, Smykalla – Schwennig (2/1), Hauber (8), Geißler (1), Pflug (1), Klaus (1), Reinl (6), Maik Zimmermann, Dennis Zimmermann (4), Brodbeck (3), Thalwitzer (2), Simon Müller (3/1).

TSV Grabenstetten 2:

Stärr, Fetzer – Köhler (2), Joachim (4), Richter (2), Scheu, Schwertle (2), Buck, Schenk, Jahn (2), Wahl, Öxle (2), Matthiesen (2)

Zur eigentlich ungeliebten Anspielzeit um 20 Uhr war es zu Beginn allerdings eher die Abwehr der Gäste, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückte. Zahlreiche Ballgewinne oder erzwungene schlechte Abschlüsse der Hausherren führten dazu, dass das erste Gegentor erst in der 14. Minute kassiert wurde. Dass die Schnaken zu diesem Zeitpunkt erst mit 5:1 führten, lag vor Allem daran, dass man im Angriff und Gegenstoßspiel zahlreiche Hochkaräter hatte liegen lassen. Lediglich Julian Baum zeigte sich treffsicher und erzielte 5 seiner insgesamt 8 Treffer in den ersten 20 Minuten (4:11).
In den verbleibenden Minuten liess zudem auch die Abwehr der Zizishäuser nach, wodurch sich Neuhausen klare Torchancen herausspielen konnte, welche vor Allem vom gut aufgelegten Außen Benjamin Schwab der Hausherren eiskalt genutzt wurden. So wechselte man leistungsgerecht bei 12:16 die Seiten, was dem Trainergespann Minsch/Zimmermann nicht gefallen konnte.

Dementsprechend angefixt kam die M2 aus der Kabine und mit einem schnellen 10:2-Lauf binnen 10 Minuten durch Tore von Pflug, Müller, Renner Slis, Baum und Maik Zimmermann wurden alle Zweifel an einem weiteren Sieg aus dem Weg geräumt (14:26, 41.). Neuhausen kam nochmal mit 3 Buden in Folge auf 9 Tore heran (17:26, 45.), ehe Keeper Niklas Müller sein Tor nach und nach vernagelte und weitere zehn Zeigerumdrehungen später ein deutliches 21:35 auf der Anzeige prangerte (55.). Die verbleibende Spielzeit plätscherte vollends herunter, in der beide Teams die letzte Konsequenz vermissen ließen, was den 24:38 Endstand zur Folge hatte.

Den Schnaken reichte dabei ein laut Trainer Niklas Minsch „durchwachsener Auftritt“, um gegen die Maddogs-Reserve den nächsten Saisonsieg einzufahren. Probleme sah er vor allem „bei unseren Nerven vor dem Tor, so viele 100%ige, wie wir haben liegen lassen“ und in der „nachlassenden Abwehr zum Ende der ersten Hälfte“. Der Schlüssel zum deutlichen Erfolg war seiner Meinung nach „ die guten Torhüterleistungen, die deutliche Leistungssteigerung in der zweite Hälfte und die Geduld im Angriff und vor dem Tor“.

Mit 10:0 Punkten hat die BWOL-Reserve nun erstmals die Tabellenführung in der Bezirksklasse übernommen und kann den Platz an der Sonne zumindest für die nächsten zwei Wochen genießen. Das nächste Spiel ist am Sonntag, den 07.11.2021 um 15:50Uhr , wenn man bei den Höllablitz in der Falkensteinhalle in Grabenstetten gastiert. Die Männer 2 freuen sich über zahlreiche und lautstarke Unterstützung durch die Schnaken-Fans.

Es spielten:

TSV Zizishausen 2:
Müller Niklas, Smykalla – Hauber (3), Zimmermann Maik (1), Schwennig (4), Geißler (1), Renner Slis (3), Pflug (3), Zimmermann Dennis, Brodbeck (4), Reinl (3), Ziehl (2), Müller Simon (6), Baum (8/2)

TSV Neuhausen/F. 2:
Reitnauer, Klotz, Wachtler (3), Wallnitz (1), Boehm (3), Wolff, Hampel (1), Schwab (8/2), Eisele, Rörich (1), Jaudas (2), Heinrich (4), Reitzle, Brandelik (1).

Letztendlich half den Spitzmäusen weder die lange Kleidung, das Insektenschutzmittel oder die Muggabatscher, die Schnaken liessen sich nichts anhaben und zerlegten die Gäste auch in der Höhe völlig verdient mit 42:19 und lassen damit den dürftigen Auftritt in der Vorwoche gegen Reichenbach in Vergessenheit geraten.

Simon Müller eröffnete kurz nach Spielende: „Nach dem Auftritt in Reichenbach haben wir uns vorgenommen den Spitzmäusen von Anfang an klar zu machen, dass es heute nur einen deutlichen Sieger geben wird. Durch eine starke und konzentrierte Abwehr-&Torhüterleistung über 60min war der Sieg nie wirklich in Gefahr.
Und natürlich hab ich mich gefreut das Mark nach 2,5 Jahren wieder gespielt hat.“

Diese Prämisse konnten die Hausherren direkt von Beginn an umsetzen. Basierend auf einer lauten, aggressiven Abwehr konnte man die Spitzmäuse zu schlechten Abschlüssen und technischen Fehlern zwingen während man im Angriff geduldig gute Chancen herausspielte und diese auch eiskalt nutzte.
Schnell erarbeitete man sich so ein kleines Polster von 5 Toren (11:6, 19.), was Unterensingen zur Auszeit zwang. Trotz Unterzahl und dank einiger sehr glücklicher Tore hielten die Gäste den Abstand noch bis zum 14:9 in der 23. Minute, bevor die stärkste Phase der Schnaken Einzug hielt. Durch 5 Tore durch Geißler, zwei Mal Brodbeck und zwei Mal Rückkehrer Mark Reinl schraubten die Gastgeber den Vorsprung auf 10 Tore zur Halbzeit (19:9).
Für die Mannschaft um Trainer Maik Zimmermann und Niklas Minsch galt es nun, dieses Momentum mitzunehmen in die zweite Hälfte, um jegliche Hoffnungen auf ein Comeback der Unterensinger im Keim zu ersticken.

Gesagt, getan. Mit Anpfiff des zweiten Durchgangs erhöhten die Schnaken nochmals die Schlagzahl und sorgten mit einem weiteren 10:3-Lauf durch Marc Hauber, Boris Brodbeck, Colin Schwennig und Dennis Zimmermann zum 29:12 (44.) für ein entspanntes 17-Tore-Polster. Auch die, bedingt durch den hohen Vorsprung, etwas nachlässiger werdende Abwehr der Hausherren konnten die Spitzmäuse nicht nutzen, da man seinen Meister ein ums andere mal im gut aufgelegten Keeper Niklas Müller im Kasten der Schnaken fand.
Die gut geölte Angriffsmaschinerie lieft am vergangenen Sonntag weiter auf Hochtouren und so zogen die Hausherren gnadenlos ein ums andere Tor davon. Die letzten Minuten gebührten Simon Müller, der mit drei Toren in Folge den Endstand von 42:19 festmachte, womit die Männer 2 zum ersten Mal seit November 2018 die 40 Tore-Marke knacken konnten, damals noch in der Kreisliga A. (Die Topscorer damals wie heute, Simon Müller (13), Dennis Zimmermann (6) und Boris Brodbeck (9). Übrigens stand am Ende eben jener Saison auch der Aufstieg für die M2 fest, vielleicht ein erstes Vorzeichen?)

Am Ende steht ein nie gefährdeter Heimsieg für die Schnaken zu Buche, die damit ihre weiße Weste bewahren und sich nun auf das kommende, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit deutlich schwerere Auswärtsspiel bei der Reserve der MadDogs vorbereiten müssen.
Los geht’s am Samstag, 23.10.2021 zur Prime-Time um 20 Uhr in der Egelsee Sporthalle in Neuhausen/Fildern. Die M2 Hoffen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung durch die Schnaken-Fans, um zwei weitere Punkte für den Aufstieg aus der Ferne zu entführen.

Es spielten:

TSV Zizishausen 2:
Müller N., Smykalla, Schwennig (2), Hauber (1), Ziel, Geißler (3), Renner Slis (3), Klaus, Reinl (2), Baum (4), Zimmermann D., (8/2), Brodbeck (7), Zimmermann M., (5), Müller S. (7).

SKV Unterensingen 2:
Masanzambi-Loko, Braunschmid, Kilian (2), Klein, Lukic, Gairing (1), Orzechowski (2), Schneider (2), Wiesner (6), Bryant (1), Kemmner (3/2), Eisele (1), Pfisterer (1), Friesch.

Man könnte sagen „ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss“, allerdings kann das kaum eine Ausrede für die dürftige Leistung der Schnaken gegen ersatzgeschwächte Reichenbacher sein.

Coach Maik Zimmermann wurde nach dem Spiel noch deutlicher und meinte, „die bessere Mannschaft hat heute verloren und wir sind hier mit zwei blauen Augen nochmal davongekommen“.

Die Hausherren begannen die Partie furios und erwischten die Schnaken damit komplett auf dem falschen Fuß. Die Abwehr löchrig und behäbig, der Torhüter unglücklich, der Angriff inkonsequent und prompt lagen die Gäste mit 7:3 hinten (11.), was Interims Trainer Mark Reinl zum Anlass nahm, früh die grüne Karte zu legen. In Folge wurde das Spiel der BWOL-Reserve etwas besser und durch einfache Tore im Gegenstoß konnten die Schnaken das erste Mal in Führung gehen (10:11, 24.). Da aber im Positionsangriff weiterhin sehr viel Sand im Getriebe war und die Torerfolge meist aus Einzelaktionen resultierten, konnte sich die M2 nicht weiter absetzen was letztendlich die etwas glückliche 14:15-Pausenführung zur Folge hatte.

Der Start in den zweiten Durchgang gehörte wieder den Gastgebern, die ohne Druck befreit aufspielen konnten und sie das allem Anschein nach beflügelte (22:20, 43.). Bis weit in die zweite Hälfte hatten die Gäste so ihre Probleme mit der Chancenverwertung wodurch die aufopferungsvoll kämpfenden Hausherren den Vorsprung halten konnten (27:26, 51.). Aufgrund der dünnen Personaldecke ging Reichenbach aber etwas die Luft aus, was die M2 ausnutzte und die Partie mit einem 5:1 Lauf in den verbleibenden Minuten zu Ihren Gunsten drehen konnte. 

Dario Ziehl, mit 5 Toren zweitbester Torschütze nach Julian Baum (8) war nach dem Spiel lediglich „froh über den Sieg, aber alles andere als zufrieden mit der Leistung.“ Es herrschte generelles Unverständnis, wie man sich gegen einen eigentlich unterlegenen Gegner 50 Minuten lang so schwertun konnte. Allzu viel Zeit zur Aufarbeitung gibt es nicht, da es nächsten Sonntag um 13 Uhr bereits weitergeht. Zu Gast in der Eisenlohr-Halle sind keine geringeren als die Spitzmäuse aus Unterensingen, die die M2 zum Derby bitten. Die Männer 2 freuen sich auf zahlreiche Unterstützung der Schnaken-Fans.

Ein spezieller Dank geht an die beiden Schiedsrichterinnen Marleen Fahrion und Isabell Sattler vom TV Reichenbach, die das Spiel kurzfristig übernommen hatten!!

Es spielten:

TSV Zizishausen 2:
Schwarz, Smykalla, Schwennig (1), Hauber (2), Ziehl (5), Geißler (1), Renner Slis (1), Pflug (2), Klaus (1), Zimmermann M. (3), Zimmermann D. (1), Brodbeck (2), Müller S. (4), Baum (8).

TV Reichenbach 2:
Braun, Pröllochs, Schulze, Schock (1), Taxis (4), Fohler (1), Hilburger (1), Rachner (2), Wieczorek (5), Strohmaier (1), Hammann (8/5), Fischer (5).

Zweites Spiel, zweiter Sieg für die Männer 2 in der noch jungen Saison 2021/22. Mit 39:23 bezwingen sie die Gäste aus Plochingen in einem von Zeitstrafen zerrütteten Spiel, welches die gute Leistung der Hausherren etwas in den Hintergrund rücken lässt.

Die Schnaken begannen die Partie genau da, wo sie gegen Nürtingen aufgehört hatten. Im Angriffsspiel zeigte man sich geduldig, hielt sich an die Vorgaben und konnte die sich bietenden Chancen eiskalt ausnutzen, während die Abwehr sehr aktiv auf den Beinen war und einige Ballverluste und schlechte Abschlüsse erzwingen konnte. So konnte sich die BWOL-Reserve bereits nach 15 Minuten auf 11:4 absetzen.
In den Folgeminuten hagelte es dann Zeitstrafen auf beiden Seiten, was dem Spielfluss beider Mannschaften nicht so recht zuträglich war und der Abstand blieb zunächst konstant bei 5-6 Toren (14:9, 24.), ehe Simon Müller und Julian Baum den Vorsprung per Doppelschlag zum 17:9 Sekunden vor der Pause erhöhen konnten. Den Schlusspunkt im ersten Durchgang gebührte allerdings den Gästen in Form von Lorenz Kenner, der die Schnakenabwehr noch per direktem Freiwurf überwinden konnte, ehe es in die Pause ging.

Neu fokussiert konzentrierten sich beide Mannschaften wieder mehr auf das Angriffsspiel und vernachlässigten die Abwehrarbeit, wodurch sich ein Spiel mit offenem Visier entwickelte (25:18, 44.). Für die Zuschauer war es zwar ein gern-gesehenes Spektakel, für das Trainergespann Zimmermann/Minsch der Grund zur Auszeit, um ihr Team auf die verbleibende Schlussviertelstunde einzustellen. Es sollte Wirkung zeigen, da die Abwehr der Hausherren wieder griffiger wurde, die Gäste zu leichten Fehlern zwang und so selbst über den Gegenstoß zu einfachen Toren kam. Plochingen stemmte sich noch bis zum 28:21 (49.) gegen die drohende Niederlage, doch es schienen den Gästen schlichtweg die Körner auszugehen. Die BWOL-Reserve lief nun Konter um Konter und schraube das Ergebnis so in die Höhe. Kevin Klaus setzte mit seinem 5. Treffer zum 39:23 den Schlusspunkt hinter die starke Leistung seiner Mannschaft.

Trainer Maik Zimmermann gab zwar nach dem Spiel zu, dass „das Ergebnis deutlicher ist, als es das Spiel war und ein paar Tore zu hoch ausgefallen ist“, sah aber vor Allem „den Zugriff in der Abwehr und die dadurch verbundenen Ballgewinne und Konter“ als einen der größten Anteile zum Sieg.

Weiter geht’s für die Männer 2 am kommenden Samstag, 09.10.21 um 18 Uhr beim Auswärtsspiel in der Brühlhalle beim TV Reichenbach 2. Die Verbandsliga-Reserve hat nach zwei Siegen zu Beginn der Runde eine empfindliche Niederlage gegen die SG Hegensberg-Liebersbronn einstecken müssen und werden alles versuchen, die zwei Punkte in Ihrer Halle zu behalten während die Männer 2 ihre weisse Weste behalten wollen, um mit dem aktuellen Tabellenführer HT Uhingen-Holzhausen Schritt zu halten. Die M2 freut sich über jeden Schlachtenbummler, die den Weg nach Reichenbach findet, um die M2 in diesem Unterfangen zu unterstützen.

Es spielten:

TSV Zizishausen 2:
Müller N., Smykalla, Schwennig (4), Hauber (2), Ziehl (2), Geißler (3), Pflug (1), Klaus (5), Baum (5), Zimmermann D. (4), Brodbeck (4), Thalwitzer (2), Müller S. (7/3).

TV Plochingen 2:
Schmelzle, Granidis, Tropper, Paculea, Michler (6/4), Hauff (3), Heubach (1), Jakisch (1), Nürk, Frank (3), Zitt (1), Kenner (5), Staiger (3), Mangold.

Genau 11 Monate nach dem letzten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften, am letzten Spieltag der vergangen Saison, bevor diese coronabedingt abgebrochen wurde, stand zum Start der neuen Runde am Samstag Abend erneut das Stadtderby zwischen der TG aus Nürtingen und der BWOL-Reserve aus Zizishausen an. Das Spiel sollte ähnlich ablaufen wie die letzte Partie, mit dem glücklicheren Ende für den TSV.

Beiden Mannschaften war der „Handball-Rost“ in der gut gefüllten Theodor-Eisenlohr-Sporthalle vor Allem in der Anfangsphase anzumerken. Speziell die Schnaken hatten in den ersten Minuten einige Probleme beim Torabschluss, während man in der Abwehr noch keinen richtigen Zugriff aufs Nürtinger Angriffsspiel fand. So konnten sich die Gäste schnell auf 2:4 durch Luca Wilke in Front bringen (10.). Zizis kam nun besser in die Partie und drehte das Spiel durch Tore von Dennis Zimmermann, Dominic Pflug und Simon Müller zum 6:4, was die TG ihrerseits mit 3 Toren beantwortete (6:7, 18.). In dieser Phase brachte die TG zunehmend Härte und Hektik ins Spiel, womit die Gastgeber so ihre Probleme hatten. So wogte das Spiel auf Augenhöhe hin und her und beim leistungsgerechten Stand von 13:13 wurde zum Pausentee gebeten.

Auch die Pause verhalf anfangs nicht zum Erfolg für die BWOL-Reserve, da sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte (20:20, 43.). Genau wie beim letzten Aufeinandertreffen waren es aber wieder die Schnaken, die plötzlich Oberwasser bekamen. Die defensivere Abwehr stand stabiler, das Angriffsspiel wurde ruhig und konzentriert aufgezogen und Niklas Müller im Tor der Schnaken zeigte einige Sehenswerte Paraden, was zu einem 5:0-Lauf zur Vorentscheidung führte (25:20, 49.). Auch wenn die verbleibenden Minuten geprägt waren von mal mehr, mal weniger berichtigen 2 Minuten-Strafen auf beiden Seiten, so agierten die Schnaken sehr abgebrüht und ließen bei der TG keine Hoffnungen auf ein Comeback mehr aufkommen. Den Schlusspunkt setzte Nürtingens Bester Werfer Maurice Kuchenbauer mit seinem 10. Treffer zum 32:27 Sekunden vor Schluss.

Interims-Co-Trainer Mark Reinl sah nach der Partie eine „geschlossene Mannschaftsleistung“ und sah in der „Umstellung der Abwehr auf die defensivere 6:0-Abwehr“ den Schlüssel zum Erfolg. Für die Schnaken war es ein guter Start in die Runde, auch wenn es noch deutliche Luft nach oben gibt. Nach einem spielfreien Wochenende steht für die Männer 2 in zwei Wochen das nächste Heimspiel gegen den TV Plochingen 2 an, die ihre Auftaktpartie ebenfalls gewonnen haben. Die M2 hofft auf die Unterstützung der Schnaken-Fans, da man sich in der Vergangenheit gegen die Drittliga-Reserve aus Plochingen immer schwergetan hat und man es dieses Mal besser machen will. Anpfiff ist am 03.10.21 um 13 Uhr in der Theodor-Eisenlohr-Halle.

Es spielten:

TSV Zizishausen 2:
Müller N., Smykalla, Schwennig, Hauber (2), Ziehl, Geißler, Renner Slis (3), Pflug (4), Klaus (1), Zimmermann M. (4/1), Zimmermann D. (8/2), Brodbeck (5), Thalwitzer, Müller S. (5/4).

TG Nürtingen:
Deininger, Zander, Nestel (1), Elsner, Schreiweis (2), Hess (1), Gaub (1), Promies (3), Sigel (2/1), Schipper (2), Wilke (2), Marx (1), Stoll (2), Kuchenbauer (10/4).