Beiträge

Genau 11 Monate nach dem letzten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften, am letzten Spieltag der vergangen Saison, bevor diese coronabedingt abgebrochen wurde, stand zum Start der neuen Runde am Samstag Abend erneut das Stadtderby zwischen der TG aus Nürtingen und der BWOL-Reserve aus Zizishausen an. Das Spiel sollte ähnlich ablaufen wie die letzte Partie, mit dem glücklicheren Ende für den TSV.

Beiden Mannschaften war der „Handball-Rost“ in der gut gefüllten Theodor-Eisenlohr-Sporthalle vor Allem in der Anfangsphase anzumerken. Speziell die Schnaken hatten in den ersten Minuten einige Probleme beim Torabschluss, während man in der Abwehr noch keinen richtigen Zugriff aufs Nürtinger Angriffsspiel fand. So konnten sich die Gäste schnell auf 2:4 durch Luca Wilke in Front bringen (10.). Zizis kam nun besser in die Partie und drehte das Spiel durch Tore von Dennis Zimmermann, Dominic Pflug und Simon Müller zum 6:4, was die TG ihrerseits mit 3 Toren beantwortete (6:7, 18.). In dieser Phase brachte die TG zunehmend Härte und Hektik ins Spiel, womit die Gastgeber so ihre Probleme hatten. So wogte das Spiel auf Augenhöhe hin und her und beim leistungsgerechten Stand von 13:13 wurde zum Pausentee gebeten.

Auch die Pause verhalf anfangs nicht zum Erfolg für die BWOL-Reserve, da sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte (20:20, 43.). Genau wie beim letzten Aufeinandertreffen waren es aber wieder die Schnaken, die plötzlich Oberwasser bekamen. Die defensivere Abwehr stand stabiler, das Angriffsspiel wurde ruhig und konzentriert aufgezogen und Niklas Müller im Tor der Schnaken zeigte einige Sehenswerte Paraden, was zu einem 5:0-Lauf zur Vorentscheidung führte (25:20, 49.). Auch wenn die verbleibenden Minuten geprägt waren von mal mehr, mal weniger berichtigen 2 Minuten-Strafen auf beiden Seiten, so agierten die Schnaken sehr abgebrüht und ließen bei der TG keine Hoffnungen auf ein Comeback mehr aufkommen. Den Schlusspunkt setzte Nürtingens Bester Werfer Maurice Kuchenbauer mit seinem 10. Treffer zum 32:27 Sekunden vor Schluss.

Interims-Co-Trainer Mark Reinl sah nach der Partie eine „geschlossene Mannschaftsleistung“ und sah in der „Umstellung der Abwehr auf die defensivere 6:0-Abwehr“ den Schlüssel zum Erfolg. Für die Schnaken war es ein guter Start in die Runde, auch wenn es noch deutliche Luft nach oben gibt. Nach einem spielfreien Wochenende steht für die Männer 2 in zwei Wochen das nächste Heimspiel gegen den TV Plochingen 2 an, die ihre Auftaktpartie ebenfalls gewonnen haben. Die M2 hofft auf die Unterstützung der Schnaken-Fans, da man sich in der Vergangenheit gegen die Drittliga-Reserve aus Plochingen immer schwergetan hat und man es dieses Mal besser machen will. Anpfiff ist am 03.10.21 um 13 Uhr in der Theodor-Eisenlohr-Halle.

Es spielten:

TSV Zizishausen 2:
Müller N., Smykalla, Schwennig, Hauber (2), Ziehl, Geißler, Renner Slis (3), Pflug (4), Klaus (1), Zimmermann M. (4/1), Zimmermann D. (8/2), Brodbeck (5), Thalwitzer, Müller S. (5/4).

TG Nürtingen:
Deininger, Zander, Nestel (1), Elsner, Schreiweis (2), Hess (1), Gaub (1), Promies (3), Sigel (2/1), Schipper (2), Wilke (2), Marx (1), Stoll (2), Kuchenbauer (10/4).

Zum Auftakt der „Wochen der Entscheidung“ gastierten die Männer 2 am Samstag Abend in der Bettwiesenhalle in Unterensingen zum „kleinen“ Derby. Beide Mannschaften hatten die Punkte dringend nötig, denn die Männer 2 dürfen sich keinen Punktverlust mehr erlauben, wenn man weiterhin in der Spitzengruppe mit Leinfelden und Weilheim mitspielen will. Für Unterensingen auf der anderen Seite hätten die zwei Punkte einen großen Wert, um sich Vaihingen und damit den vorletzten Tabellenplatz vom Leib zu halten. Dementsprechend entschlossen gingen beide Mannschaften in die Partie. Die Oberliga-Reserve vom TSV kam besser aus den Startlöchern und konnte sich dank einer stabilen Abwehr schnell auf 1:4 absetzen (9.). Diesen Vorsprung konnten die Schnaken bis auf 6:10 ausbauen (21.), wobei hier zu erwähnen ist, dass die 10 Treffer von 7 verschiedenen Schützen erzielt wurden, was für die Breite des Kaders spricht. Gegen Ende der ersten Hälfte geriet das Angriffsspiel der Gäste etwas ins Stocken, was die Hausherren nutzten und so den Abstand durch Schlichter und Götz mit dem Pausenpfiff auf 9:11 verkürzen konnten.

Die Anfangsminuten im zweiten Durchgang verliefen noch ausgeglichen (15:17, 40.), ehe Zizishausen durch Pflug und 3x Brodbeck auf 6 Tore davonzog und so für die Vorentscheidung sorgte (15:21, 44.).
Die Hausherren versuchten im Anschluss, mit einer offensiveren Abwehr das Ruder nochmals herumzureißen, doch die Gäste in Person von Müller, Schwennig und Thalwitzer nutzten die sich bietenden Räume geschickt aus, während Dani Hoss seinen Kasten vernagelte und so keine Spannung mehr aufkommen ließ. Zum Schlusspfiff des souveränen Schiri Henni von der HSG Ebersbach/Bünzwangen stand dann ein völlig verdienter 25:32 Auswärtserfolg auf der Anzeigetafel der gut gefüllten Bettwiesenhalle.

Trainer Maik Zimmermann zeigte sich nach dem Spiel vollauf zufrieden mit der „geschlossenen Mannschaftsleistung“ und der „souveränen Vorstellung vor den entscheidenden Spielen gegen Weilheim und Leinfelden“.

Denn genau diese beiden Spiele sind richtungsweisend für den Ausgang der Saison für die Männer 2. Nach einem spielfreien Wochenende kommt es am 14. März dann zum Gipfeltreffen zwischen dem TSV Weilheim und der M2. Aufgrund der besonderen Brisanz dieser Partie hoffen die Männer 2 auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung zur Prime-Time um 20 Uhr in der Sporthalle an der Lindach.

Es spielten:

TSV Zizishausen 2:
Hoss, Smykalla; Hauber (4), Kelbassa (1), Geißler (3), Scholz (1), Müller (7/2), Schwennig (3), Pflug (5), Klaus (1), Brodbeck (5), Allilomis (1), Thalwitzer (1), Schäfer.

SKV Unterensingen 2:
Masanzambi-Loko, Fritz; Kilian, Klein (1), Lukic, Stäbler L. (12/1), Orzechowski (1), Schlichter (5), Stäbler T. (3), Götz (1/1), Eßinger, Pfisterer (1), Friesch (1), Klett.