Für die M2 stand nach der kurzen Weihnachtspause mit dem Mitaufsteiger aus Ostfildern ein dicker Brocken auf dem Plan, der allerdings zugleich die Möglichkeit ergab, sich endgültig für die beiden Niederlagen in der vergangenen Saison zu revanchieren.

Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem sich keines der beiden Teams einen Vorteil erarbeiten konnte. Bedingt durch die Trainingspause konnte man beiden Offensiven den fehlenden Rhythmus anmerken, da hier das Timing in den Angriffen doch das ein oder andere Mal nicht passte, was in technischen Fehlern resultierte. Die Hausherren konnten den über die Feiertage angelegten Rost etwas schneller abschütteln und sich durch Zimmermann und Schwennig erstmals auf 2 Tore absetzen (8:6, 14.). Die Gäste glichen ihrerseits durch Haag und Spremann wieder aus (8:8, 18.), woraufhin Coach Zimmerman seine Auszeit nahm, um an den entsprechenden Stellschrauben zu drehen. Diese Maßnahme sollte direkt Früchte tragen und resultierte in drei unbeantworteten Toren durch Klaus, Schwennig und Rückkehrer Marc Hauber, der sein Comeback nach überstandener Schulter-OP direkt mit 3 Toren krönte (11:8, 22.).

In den verbleibenden Minuten ließ auf beiden Seiten die Konsequenz in der Abwehr etwas nach und so war es Zizishausens erfolgreichster Torschütze Minsch der mit einem seiner sechs Treffer Sekunden vor der Pause den 16:13 Halbzeitstand besorgte.

Dem eingefleischten M2-Fan war es da vielleicht schon aufgefallen, dass der Spielverlauf und der Vorsprung zur Halbzeit doch stark an das Hinspiel zu Beginn der Saison erinnerte und so sollte es auch weitergehen.

Die Hausherren fanden besser in den zweiten Durchgang und konnten sich schnell auf 5 Tore absetzen (21:16, 43.). In den folgenden Minuten standen dann die ansonsten souveränen  Unparteiischen mehr und mehr im Vordergrund und sorgten mit zahlreichen, mal mehr, mal weniger berechtigten Zeitstrafen für reichlich Platz auf dem Feld. Die aufkommende Unruhe konnte die Oberliga-Reserve in dieser Phase noch ausblenden und den Vorsprung aufrecht erhalten (24:20, 52.), doch einige Fehlwürfe und Lücken in der Abwehr ließen Ostfildern Tor um Tor aufholen (26:25, 58.). Die Schnaken ließen in dieser Phase zwei Möglichkeiten aus, die Partie endgültig zu entscheiden, konnten sich jedoch auf ihre Defensive verlassen, die schlussendlich keine wirkliche Chance mehr zuließ und so der letzte Verzweiflungswurf der Gäste vom Schlusspfiff der Schiedsrichter unterbrochen wurde. Zizishausen behielt damit etwas glücklich, aber nicht unverdient die Oberhand, weswegen Coach Maik Zimmermann der Mannschaft auch attestierte, dass „Einsatz und Siegeswille von Anfang an gestimmt haben“. Weiter ging hier noch 2fach-Torschütze Max Geißler, der die Partie im Anschluss noch als „Werbung für den Handballsport“ bezeichnete. Einige der nervlich entkräfteten Zuschauer würden ihm wohl in aller Deutlichkeit widersprechen.

Die Männer 2 grüßen mit diesem Sieg vom Platz an der Sonne in der Bezirksklasse und sind dem Saisonziel Klassenerhalt einen großen Schritt näher gekommen.

Weiter geht es im straffen Programm der nächsten Wochen bereits am nächsten Samstag um 18 Uhr in der Schelztor-Sporthalle gegen TEAM Esslingen 2.

Die Männer 2 bedanken sich bei allen Fans, die in der gut gefüllten Theodor-Eisenlohr-Halle für Stimmung gesorgt haben und freuen sich auf jeden Schlachtenbummler, der sich am Samstag auf den Weg nach Esslingen macht!

Es spielten:

TSV Zizishausen 2:

Hoss, Smykalla; Hauber (4), Kelbassa (1), Scholz, Müller (4/1), Schwennig (3), Pflug D. (1), Klaus (1), Zimmermann D. (4), Minsch (6), Geißler (2), Thalwitzer, Schäfer.

HSG Ostfildern 2:

Eglauer, Schlemmer; Spremann (2), Zacherl, Haag (10/3), Dunz (2/1), Zeidler (5), Pfeiffer (1), Müller (1), Stadtmüller, Kosjerina, Kögler (2), Würschum (2), Auer.

Mit einer absolut dominanten 2. Halbzeit schlagen die Schnaken den Tabellenführer vom TSV Weilheim. Vollauf zufrieden mit der Leistung ihrer Schützlinge war auch das Trainergespann Zimmermann/Pflug, die bei ihrer Mannschaft vor Allem „den Einsatz und den absoluten Siegeswillen“ hervorheben wollten.
Es entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches Spiel, welches dem Titel „Topspiel“ in einer gut gefüllten Theodor-Eisenlohr-Sporthalle sicherlich gerecht wurde. Bis zum 6:6 (12.) wogte das Spiel hin und her, bis sich die Gäste durch Negwer und Klett auf 6:9 absetzen konnten (17.). Bereits hier wurde deutlich, dass das Spiel in der Abwehr gewonnen werden musste, da sich beide Teams im Angriff schwer taten und die beiden Keeper ebenfalls sehr gut aufgelegt waren. Kurz vor der Pause war es Max Geißler mit seinen ersten Pflichtspieltoren nach überstandener Knieverletzung, der seine Farben mit 2 Toren zum 12:14 Halbzeitstand wieder in Schlagdistanz brachte.

Was folgte war die wohl beste Halbzeit der Schnaken in der bisherigen Saison. Bis zum 15:16 konnten die Gäste die Führung noch aufrechterhalten (36.), bis die Gastgeber dann zwei Überzahlperdioden durch Geißler, Pflug und Müller mit einem 6:1-Lauf abschließen konnten und so Zizishausen auf die Siegerstraße brachten (21:17, 42.). Auch die Auszeit der Weilheimer brachte nicht den gewünschten Erfolg und während bei Weilheim zusehends die Kraft und der Glaube an den Sieg nachließ, spielte sich die Oberligareserve in einen Rausch. Fehlerfrei und konsequent im Angriff, aufmerksam und mit unbändigem Willen und Einsatz in der Abwehr zogen die Gastgeber durch weitere Tore von Müller, Zimmermann und Minsch Tor um Tor davon. Spätestens beim 28:21 knapp 10 Minuten vor Ende war die Messe gelesen, weswegen die verbleibende Zeit ohne besondere Vorkommnisse herunterlief bis die Männer 2 mit den Fans zum 33:25 Endstand in Jubel ausbrechen konnten.
Nun steht eine Regenerationseinheit auf dem Plan, bevor die Vorbereitung auf das nächste Spitzenspiel gegen die HSG aus Leinfelden ansteht. Hier wird eine ähnlich gute Leistung notwendig sein, um die Punkte in der heimischen Theodor-Eisenlohr-Halle zu behalten, da mit der HSG die beste Offensive der Liga zu Gast ist. Anspiel ist um 20 Uhr am 30.11.19. Die Männer 2 bedanken sich für die zahlreiche Unterstützung in der Halle und freuen sich darauf, die Fans zu diesem Schmankerl wieder begrüßen zu dürfen.
Es spielten:
TSV Zizishausen 2: Hoss, Smykalla, Matzer (1), Kelbassa (1), Geißler (5), Scholz (1), Müller (9/3), Schwennig, D. Pflug (4), Klaus (1), Zimmermann (6), S. Pflug (1), Minsch (3), Thalwitzer (1).
TSV Weilheim: Illi, Latzel, Stelzer, Roth (1), Sigel (1), B. Banzhaf (4), Klöhn, Klett (5), Martin (6/1), Stark (2), Negwer (5), Bäuchle (1).

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir keine Artikel der Nürtinger Zeitung übernehmen. Daher finden Sie hier den Link zum Online-Artikel.

Bericht in der Nürtinger Zeitung vom 04.10.2019

17 Buden standen am Ende für Simon Müller zu Buche, der damit einen riesigen Anteil am zweiten Sieg für die Schnaken in der noch jungen Saison hatte.

In der gut gefüllten Theodor-Eisenlohr-Halle waren es die Hausherren, die besser aus den Startlöchern kamen und durch Tore von Thalwitzer, Zimmermann und eben jenem Müller schnell mit 3:0 in Führung gingen (3.), wobei die Gäste hier etwas überrascht wirkten. Dieser Effekt hielt allerdings nicht allzu lange an und Esslingen konnte die Partie in Folge etwas offener gestalten. Es waren in der ersten Hälfte vor Allem die Abwehrreihen, die das Spiel prägten, was zur Folge hatte, dass Tore eher Mangelware waren. Während die BWOL-Reserve ihre Probleme mit dem großgewachsenen Mittelblock der Gäste hatte, bissen sich diese immer wieder die Zähne an der gut funktionierenden 3-2-1-Abwehr der M2 aus. So blieb der 3-Tore-Vorsprung über die meiste Zeit der ersten Hälfte bestehen (8:5, 17.; 10:7, 22.). Erst kurz vor Ende der Pause konnten sich die Hausherren erstmals auf 5 Tore absetzen (13:8, 26.), jedoch konnten die Gäste mit dem Pausenpfiff den alten Spielstand wiederherstellen, sodass der gute Schiedsrichter Jochen Bader beim Stand von 13:10 zum Pausentee bat.

Erneut war es die M2, die besser aus der Pause kam und den Abstand durch Minsch und Zimmermann binnen einer Minute wieder auf 5 Tore stellte (15:10, 31.). Entgegen der ersten Hälfte waren die Abwehrreihen auf beiden Seiten nun etwas löchriger und es entwickelte sich so ein Spiel mit offenem Visier. Mit Müller, Minsch und Zimmermann hatten die Schnaken offensichtlich die etwas schärferen Klingen, was zur Folge hatte, dass man sich in der 40. Minute erstmals auf 7 Tore absetzen konnte (21:14). Dieser Vorsprung hielt bis zur 46. Minute, als Louis Matzer zum 26:19 einnetzen konnte. Im Anschluss mussten die Schnaken dem hohen Tempo und dem vorangegangenen Abend etwas Tribut zollen, wodurch sich Esslingen nochmals herankämpfen konnte. Beim 31:28 fünf Minuten vor Ende schien es so, als ob die Gäste nochmals in Schlagdistanz kommen könnten, doch es sollte nicht mehr so spannend werden wie in der Vorwoche in Ostfildern.
Pflug, Minsch und Müller stellten mit 6 Toren in den letzten vier Minuten die Weichen endgültig auf Sieg, der mit 37:30 vielleicht um das ein oder andere Tor zu hoch ausfällt.

Viel gibt es nicht zu bemängeln, allenfalls, dass man es nicht geschafft hat, den Sack vorzeitig zuzumachen, was allerdings auch den nächtlichen Eskapaden geschuldet sein kann. Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel grüßen die Männer 2 vom Platz an der Sonne in der Bezirksklasse und können sich in den kommenden 1 ½ Wochen auf das lang ersehnte Derby gegen die TG Nürtingen mit ex-Schnake Daniel Bauknecht vorbereiten. Am Donnerstag, den 03.10.19 kommt es zu ungewohnter Uhrzeit um 12:45 Uhr in der Theodor-Eisenlohr-Halle zum ersten Aufeinandertreffen zweier Männermannschaften der TG und des TSV seit einer halben Ewigkeit und damit zu einem absoluten Highlight dieser Saison.

Die Männer 2 freuen sich auf ein hoffentlich erfolgreiches, spannendes Derby und zahlreiche Unterstützung durch die Schnaken-Familie.

Es spielten:

TSV Zizishausen 2:
Hoss, Smykalla, Matzer (1), Kelbassa (1), Scholz (1), Müller (17/3), Schwennig, Pflug D. (3), Klaus (1), Zimmermann (5), Pflug S., Minsch (6), Thalwitzer (2), Schäfer.

TEAM Esslingen 2:
Szczesny, Walter, Ulrich (3), Harrer (3/2), Schall, Gattner, Mazzoli (7/1), Watzke (5/5), Gehring, Fischer (4), Weiss (1), Maier (2), Timm (2), Fachet (3)

Schiedsrichter: Jochen Bader (TG Nürtingen)

Nach zwei empfindlichen Niederlagen gegen die HSG Ostfildern 2 in der letzten Saison, welche die Schnaken letztendlich auch die Meisterschaft gekostet hatten, gewinnen die Männer 2 zum Auftakt mit 27:29 in der Ferne und erwischen so einen Auftakt nach Maß.
Zunächst waren es die Schnaken, die durch Minsch und Müller die ersten Tore auf die Anzeige packten (0:2, 5.), bevor die HSG aufwachte und die Gäste vor Allem in der Abwehr vor einige Probleme stellten. Zudem funktionierte nun das Spiel über den Kreis der Hausherren besser, was dazu führte, dass die HSG die Partie zu Ihren Gunsten drehen konnte (6:3, 11.).
Doch auch die Schnaken konnten in der Folge im Angriff wieder mehr anbieten und zogen durch Tore von Zimmermann und Thalwitzer zum 7:7 gleich (19.), während die Abwehr mehr und mehr Zugriff fand. So waren es die Gäste, die den verbleibenden Minuten ihren Stempel aufdrückten und so auch verdient mit einer 3-Tore Führung in die Pause gingen.
Der Verlauf ähnelte dem Rückspiel der vergangenen Runde, als die BWOL-Reserve ebenfalls knapp zur Pause führte und das Spiel binnen Minuten nach der Pause aus der Hand gab. Aber es sollte keine Neu-Auflage dieses Spiels geben, denn die Schnaken hatten dazugelernt und blieben weiter konsequent bei ihrem Spiel. Vor Allem Dennis Zimmermann und die Gebrüder Pflug nutzen die sich bietenden Räume und ermöglichten so die erste 6-Tore-Führung (11:17, 38.).
Diesen Vorsprung konnten die Schnaken bis tief in die zweite Hälfte halten (16:22, 48.), doch die Gastgeber gaben sich noch nicht geschlagen und stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Die Abwehr des TSV bekam zusehends Probleme mit den Kreisläufern der HSG, was zu einigen Gegentoren und Zeitstrafen führte. Da aber auch die Filderfalken in dieser Phase selten vollzählig auf der Platte standen, boten sich ausreichend Räume, die auf Seiten der Schnaken vor Allem Minsch und Klaus zu nutzen wussten. Als dann Zimmermann weniger als 3 Minuten vor Schluss den Ball zum 24:28 im Tor der Gastgeber unterbringen konnte, schien die Partie schon fast entschieden.
Während die M2 im Anschluss drei Chancen auf die endgültige Entscheidung vergab, kam Ostfildern mit 3 Toren zurück und konnte 40 Sekunden vor Ende den 27:28 Anschlusstreffer erzielen.
Doch die Schnaken ließen sich die zwei Punkte nicht mehr nehmen, überspielten die Manndeckung mehr oder weniger gekonnt und letztendlich war es Simon Müller, der den Ball zum erlösenden 27:29 Endstand Sekunden vor Ende im Kasten der HSG unterbrachte und somit den Auftaktsieg perfekt machte.
Es war am Ende das erwartet enge Spiel gegen die Mitaufsteiger aus der Kreisliga A und ein, über 60 Minuten gesehen, verdienter Sieg der Männer ums Trainergespann Zimmermann/Pflug. Was dieser Sieg wert ist, werden die nächsten Wochen zeigen, da man sich in der neuen Liga leistungstechnisch erst einmal sortieren muss.
Viel Zeit zum Feiern bleibt nicht, denn es gibt noch viel Arbeit zu tun und bereits am Sonntag geht es für die M2 weiter, wenn es zum Aufeinandertreffen mit TEAM Esslingen 2 und M3-Abgang Henning Watzke kommt. Anspiel ist um 15 Uhr in der heimischen Theodor-Eisenlohr-Halle. Die M2 hoffen auf zahlreiche Unterstützung durch die Schnakenfamilie, um mit einem weiteren Sieg den Auftakt in die neue Runde zu veredeln.

Es spielten:

TSV Zizishausen 2:
Hoss (TH), Smykalla (TH), Kelbassa (2), Scholz, Schwennig, Pflug D. (5), Pflug S. (1), Matzer (1), Brodbeck (1), Thalwitzer (2), Müller (4/2), Misch (5), Zimmermann (6), Klaus (2).
 
HSG Ostfildern 2:
Eglauer (TH), M. Fritz (TH), Probst, Rommel, Würschum (2), Dunz (11/5), Gehrung, Pfeiffer (2), Müller (4), Stadtmüller (1), Kosjerina, Kögler (2), Zacherl (4), Auer (1).

Zeitstrafen:
Pflug D., Pflug S., Brodbeck, Minsch – Müller, Stadtmüller, Auer (2)

SR: Henni (HSG Ebersbach/Bünzwangen