Baden-Württemberg-Oberliga

HSG Konstanz 2 – TSV Zizishausen 34:28 (19:13) Der TSV Zizishausen verliert in seinem vorletzten Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft der HSG Konstanz mit 28:34 (13:19) und trägt somit weiterhin die rote Laterne in der BWOL.
Trotz der Niederlage war TSV-Trainer Florian Beck dennoch nicht enttäuscht vom Auftritt seines Teams, das sich im Gegenteil engagiert und kämpferisch zeigte und sich damit etwas für die blutleere Vorstellung beim letzten Heimspiel rehabilitieren konnte. Vielleicht sorgte ja auch die entspannte Anreise mit gemeinsamen Spaziergang und Essen am Bodensee für die notwenige Lockerheit vor dem Spiel. In dieses starteten die Gäste sehr konzentriert und setzten mit Ballgewinnen aus der Deckung schnelle Gegenstöße zur 4:1-Führung (6.). Doch dieser Vorsprung war genauso schnell wieder dahin, als die Schnaken nun ihrerseits mit Ballverlusten und Fehlwürfen die Konstanzer ins Spiel brachten, die mit vier Treffern in Folge zum 5:4 (11.) vorbeizogen. Damit war die Anfangsphase ein Spiegelbild der vorangegangen Partie gegen Schmiden.
Bis zum 12:12 (23.) blieb es danach ausgeglichen, zumal TSV-Keeper Mika Gmelich einige starke Paraden zeigte und auch noch zwei Strafwürfe abwehren konnte. Doch am Ende ging den Zizishäuser im Angriff völlig das Zielwasser verloren. Konstanz setzte einen Konter nach dem anderen oder traf über die zweite Welle, weil den Gästen auch etwas die Kräfte schwanden und man im Zurücklaufen meist einen Schritt hintendran war. Beim Stand von 19:13 ging es in die Halbzeitpause, und der TSV hatte sich mit schwachen Schlussphase eine Hypothek von sechs Toren Rückstand aufgeladen.
Diese sollte sich als zu groß erweisen, auch wenn die Gäste durch zwei Treffer von Kai Schäffner schnell auf 19:15 (33.) verkürzen konnten. In Unterzahl – Lennard Müller saß eine Zeitstrafe ab – war erneut Schäffner zum 20:17 (36.) erfolgreich, allerdings wurde der Wechsel vom zusätzlichen Feldspieler zum Torhüter nicht rechtzeitig vollzogen, so dass Kai Mittendorf für die HSG vom Anspiel ins leere Tor zum 21:17 freie Bahn hatte. Kurz darauf setzten die Gäste beim 21:18 einen völlig freien Konter neben das Tor, und Konstanz zog wieder auf 23:18 (40.) davon. Das war letztlich der Knackpunkt, der Coach Beck schon wurmte: “wir haben viel zu viele freie und klare Torchancen nicht genutzt“.
Und so lief es dann wie in so vielen Partien der Saison, in der sich die Zizishäuser mit einer Schwächephase einen größeren Rückstand eingefangen haben und diesen dann trotz aller Bemühungen nicht mehr aufholen konnten.

HSG Konstanz: Herrmann, Gemeinhardt, Ebert; Mittendorf (3), Böhlefeld (3), Mack (2), Koch (3), Fehrenbach (8), Herbel (2), Eich (1), Ulmer (1), Koester (2), Hadlich (4), Osann (5).
TSV Zizishausen: Gmelich, Schwarz; Grote (2), Wisst (1), Schäffner (6), Tonn, Götz (5), Strobel (1), Jacobs (4), Agner (2), Lennard Müller (6).
Schiedsrichter: Dennis Müller / Sabrina Müller (HSG Ermstal)

Zeitstrafen:
Konstanz: Mittendorf, Böhlefeld, Herbel
Zizishausen: Tonn, Jacobs, Müller.
7m:
Konstanz: 2/0 – Herbel scheitert zweimal an Gmelich
Zizishausen: 1/0 – Müller verwirft einmal