Baden-Württemberg-Oberliga

TSV Zizishausen – TSV Schmiden 26:28 (14:15) Mit einem Heimsieg gegen den Tabellen-Hintermann TSV Schmiden wollte der TSV Zizishausen seine Abschiedstour mit den letzten fünf Spielen der BWOL-Saison starten. Doch daraus wurde nichts und nach einer enttäuschenden Vorstellung unterlagen die Schnaken mit 26:28 (14:15).
Es war alles angerichtet für einen stimmungsvollen Samstagabend in der Eisenlohr-Halle: die zweiten Mannschaften des TSV feierten den Meistertitel und Aufstie, und
zum Abschluss wollte die erste Mannschaft mit einem Sieg den Deckel drauf machen. Nach der Osterpause waren die Voraussetzungen auch ganz gut: einige Spieler hatten ihre Verletzungen und Erkrankung auskuriert, und Trainer Florian Beck hatte endlich mal wieder mehr als die zuletzt obligatorischen 7 Feldspieler zur Verfügung. Und der Start ließ sich auch ganz gut an, die Gastgeber führten nach 8 Minuten mit 6:1, was Gäste-Coach Almir Mekic zur frühen Auszeit veranlasste. Dabei profitierten die Schnaken von teils haarsträubenden technischen Fehlern und Missverständnissen der Gäste, was zu einfachen Gegenstoß-Treffern führte. Danach waren jedoch die Hausherren an der Reihe mit einfachen Ballverlusten Geschenke zu verteilen, und Schmiden gleich zum 6:6 (13.) aus. Schnaken-Coach Beck kommentierte diese wechselvolle Anfangsjahre nach der Partie: “das zeigt, warum die Mannschaften hinten auf den Abstiegsplätzen stehen.“
In der Folge lagen die Zizishäuser mit ein oder zwei Toren in Front, zeigte dabei aber im Angriff aber wenig Durchschlagskraft, 9 der 14 Treffer im ersten Durchgang gingen dabei allein auf das Konto von Lennard Müller, der im Gegenstoß oder von der Siebenmeterlinie erfolgreich abschloss.
Mit einem verwandelten Strafwurf von Matthias Fischer nach dem Schlußpfiff ging Schmiden mit der 15:14-Führung in die Halbzeitpause.
Die Gastgeber blieben bis zum 18:18 (35.) durch Müller vorerst dran, doch das große Aufbäumen oder der unbedingte Wille das Spiel zu gewinnen war im weiteren Verlauf kaum zu erkennen. Die Defizite in der Deckung wurden trotz verschiedener Formationen erneut offensichtlich, diese konnte auch Keeper Mika Gmelich mit einigen guten Paraden nicht ausbügeln. Schmiden setzte sich auf 20:24 (44.) ab und hatte sich den Vorsprung durch die größere Einsatzbereitschaft verdient. Auf Zizishäuser Seite klappte auch im Angriff nicht mehr viel und bestand oft nur in Einzelaktionen, obwohl Trainer Beck in den Auszeiten „mehr Bewegung und das Einbinden der Außen“ einforderte. Zudem zeigten die TSV-Akteure– mit der Ausnahme von Müller – auch wenig Zutrauen im Torabschluß und ließen zu viele freie Chancen aus. So stand am Ende eine 26:28-Niederlage, die sicherlich nicht in die Kategorie „versöhnlicher Saison- Abschluß“ fällt.

TSV Zizishausen: Gmelich, Schwarz; Grote (3), Wisst, Schäffner (3), Lohmann (1), Tonn, Götz (3), Strobel (1), Jacobs (1), Agner, Lennard Müller (14/7), Gross (n.e.), Dudium (n.e.), Keim (n.e.).
TSV Schmiden: Riegel, Dürr; Marvin Klein (1), Gühne (7), Müller (1), Fischer (5/5), R.Mack (1), S.Mack, Leyh, Marc Klein, Feirabend, Maurer (7), Züfle, Klenk (3), Pichler (2).
Schiedsrichter: Dominic Salles / Lars Salles (TGV Eintracht Beilstein)

Zeitstrafen:
Zizishausen: Schäffer, Tonn.
Schmiden: Klein, R.Mack, S.Mack, Klenk.
7m:
Zizishausen: 8/7 – Müller verwirft einmal
Schmiden: 6/5 – Fischer scheitert an Gmelich.