Man könnte sagen „ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss“, allerdings kann das kaum eine Ausrede für die dürftige Leistung der Schnaken gegen ersatzgeschwächte Reichenbacher sein.

Coach Maik Zimmermann wurde nach dem Spiel noch deutlicher und meinte, „die bessere Mannschaft hat heute verloren und wir sind hier mit zwei blauen Augen nochmal davongekommen“.

Die Hausherren begannen die Partie furios und erwischten die Schnaken damit komplett auf dem falschen Fuß. Die Abwehr löchrig und behäbig, der Torhüter unglücklich, der Angriff inkonsequent und prompt lagen die Gäste mit 7:3 hinten (11.), was Interims Trainer Mark Reinl zum Anlass nahm, früh die grüne Karte zu legen. In Folge wurde das Spiel der BWOL-Reserve etwas besser und durch einfache Tore im Gegenstoß konnten die Schnaken das erste Mal in Führung gehen (10:11, 24.). Da aber im Positionsangriff weiterhin sehr viel Sand im Getriebe war und die Torerfolge meist aus Einzelaktionen resultierten, konnte sich die M2 nicht weiter absetzen was letztendlich die etwas glückliche 14:15-Pausenführung zur Folge hatte.

Der Start in den zweiten Durchgang gehörte wieder den Gastgebern, die ohne Druck befreit aufspielen konnten und sie das allem Anschein nach beflügelte (22:20, 43.). Bis weit in die zweite Hälfte hatten die Gäste so ihre Probleme mit der Chancenverwertung wodurch die aufopferungsvoll kämpfenden Hausherren den Vorsprung halten konnten (27:26, 51.). Aufgrund der dünnen Personaldecke ging Reichenbach aber etwas die Luft aus, was die M2 ausnutzte und die Partie mit einem 5:1 Lauf in den verbleibenden Minuten zu Ihren Gunsten drehen konnte. 

Dario Ziehl, mit 5 Toren zweitbester Torschütze nach Julian Baum (8) war nach dem Spiel lediglich „froh über den Sieg, aber alles andere als zufrieden mit der Leistung.“ Es herrschte generelles Unverständnis, wie man sich gegen einen eigentlich unterlegenen Gegner 50 Minuten lang so schwertun konnte. Allzu viel Zeit zur Aufarbeitung gibt es nicht, da es nächsten Sonntag um 13 Uhr bereits weitergeht. Zu Gast in der Eisenlohr-Halle sind keine geringeren als die Spitzmäuse aus Unterensingen, die die M2 zum Derby bitten. Die Männer 2 freuen sich auf zahlreiche Unterstützung der Schnaken-Fans.

Ein spezieller Dank geht an die beiden Schiedsrichterinnen Marleen Fahrion und Isabell Sattler vom TV Reichenbach, die das Spiel kurzfristig übernommen hatten!!

Es spielten:

TSV Zizishausen 2:
Schwarz, Smykalla, Schwennig (1), Hauber (2), Ziehl (5), Geißler (1), Renner Slis (1), Pflug (2), Klaus (1), Zimmermann M. (3), Zimmermann D. (1), Brodbeck (2), Müller S. (4), Baum (8).

TV Reichenbach 2:
Braun, Pröllochs, Schulze, Schock (1), Taxis (4), Fohler (1), Hilburger (1), Rachner (2), Wieczorek (5), Strohmaier (1), Hammann (8/5), Fischer (5).