Für die M2 stand nach der kurzen Weihnachtspause mit dem Mitaufsteiger aus Ostfildern ein dicker Brocken auf dem Plan, der allerdings zugleich die Möglichkeit ergab, sich endgültig für die beiden Niederlagen in der vergangenen Saison zu revanchieren.

Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem sich keines der beiden Teams einen Vorteil erarbeiten konnte. Bedingt durch die Trainingspause konnte man beiden Offensiven den fehlenden Rhythmus anmerken, da hier das Timing in den Angriffen doch das ein oder andere Mal nicht passte, was in technischen Fehlern resultierte. Die Hausherren konnten den über die Feiertage angelegten Rost etwas schneller abschütteln und sich durch Zimmermann und Schwennig erstmals auf 2 Tore absetzen (8:6, 14.). Die Gäste glichen ihrerseits durch Haag und Spremann wieder aus (8:8, 18.), woraufhin Coach Zimmerman seine Auszeit nahm, um an den entsprechenden Stellschrauben zu drehen. Diese Maßnahme sollte direkt Früchte tragen und resultierte in drei unbeantworteten Toren durch Klaus, Schwennig und Rückkehrer Marc Hauber, der sein Comeback nach überstandener Schulter-OP direkt mit 3 Toren krönte (11:8, 22.).

In den verbleibenden Minuten ließ auf beiden Seiten die Konsequenz in der Abwehr etwas nach und so war es Zizishausens erfolgreichster Torschütze Minsch der mit einem seiner sechs Treffer Sekunden vor der Pause den 16:13 Halbzeitstand besorgte.

Dem eingefleischten M2-Fan war es da vielleicht schon aufgefallen, dass der Spielverlauf und der Vorsprung zur Halbzeit doch stark an das Hinspiel zu Beginn der Saison erinnerte und so sollte es auch weitergehen.

Die Hausherren fanden besser in den zweiten Durchgang und konnten sich schnell auf 5 Tore absetzen (21:16, 43.). In den folgenden Minuten standen dann die ansonsten souveränen  Unparteiischen mehr und mehr im Vordergrund und sorgten mit zahlreichen, mal mehr, mal weniger berechtigten Zeitstrafen für reichlich Platz auf dem Feld. Die aufkommende Unruhe konnte die Oberliga-Reserve in dieser Phase noch ausblenden und den Vorsprung aufrecht erhalten (24:20, 52.), doch einige Fehlwürfe und Lücken in der Abwehr ließen Ostfildern Tor um Tor aufholen (26:25, 58.). Die Schnaken ließen in dieser Phase zwei Möglichkeiten aus, die Partie endgültig zu entscheiden, konnten sich jedoch auf ihre Defensive verlassen, die schlussendlich keine wirkliche Chance mehr zuließ und so der letzte Verzweiflungswurf der Gäste vom Schlusspfiff der Schiedsrichter unterbrochen wurde. Zizishausen behielt damit etwas glücklich, aber nicht unverdient die Oberhand, weswegen Coach Maik Zimmermann der Mannschaft auch attestierte, dass „Einsatz und Siegeswille von Anfang an gestimmt haben“. Weiter ging hier noch 2fach-Torschütze Max Geißler, der die Partie im Anschluss noch als „Werbung für den Handballsport“ bezeichnete. Einige der nervlich entkräfteten Zuschauer würden ihm wohl in aller Deutlichkeit widersprechen.

Die Männer 2 grüßen mit diesem Sieg vom Platz an der Sonne in der Bezirksklasse und sind dem Saisonziel Klassenerhalt einen großen Schritt näher gekommen.

Weiter geht es im straffen Programm der nächsten Wochen bereits am nächsten Samstag um 18 Uhr in der Schelztor-Sporthalle gegen TEAM Esslingen 2.

Die Männer 2 bedanken sich bei allen Fans, die in der gut gefüllten Theodor-Eisenlohr-Halle für Stimmung gesorgt haben und freuen sich auf jeden Schlachtenbummler, der sich am Samstag auf den Weg nach Esslingen macht!

Es spielten:

TSV Zizishausen 2:

Hoss, Smykalla; Hauber (4), Kelbassa (1), Scholz, Müller (4/1), Schwennig (3), Pflug D. (1), Klaus (1), Zimmermann D. (4), Minsch (6), Geißler (2), Thalwitzer, Schäfer.

HSG Ostfildern 2:

Eglauer, Schlemmer; Spremann (2), Zacherl, Haag (10/3), Dunz (2/1), Zeidler (5), Pfeiffer (1), Müller (1), Stadtmüller, Kosjerina, Kögler (2), Würschum (2), Auer.