Handball: Torhüter des Oberligisten stand gegen Baden-Baden nicht auf dem Spielberichtsbogen

Der TSV Zizishausen kommt nicht in ruhiges Fahrwasser. Wer geglaubt hatte, dass der vergebene Siegestreffer zwei Sekunden vor dem Schlusspfiff das Schlimmste der Gefühle sei, der wurde nach der Partie gegen den TVS Baden-Baden eines Besseren oder Schlimmeren belehrt. Bei der Schlussbesprechung mit den Schiedsrichtern wurde ein Zizishäuser Fehler festgestellt.

Zizishausens Torhüter Kai Augustin war gar nicht auf dem Spielbericht eingetragen, sondern stattdessen der dritte Torhüter Lucas Baumann. Baden-Baden legte Protest gegen die Spielwertung ein und den „Schnaken“ droht nun auch der Verlust des einen, mühsam erkämpften Punkts.

Just Kai Augustin war es, der mit starken Paraden in der ersten Hälfte sein Team in die Erfolgsspur führte. Nach einem anfänglichen 2:4-Rückstand (8.) gingen die Gastgeber 7:5 (13.) in Front und bauten diesen Vorsprung bis zur Pause auf 19:15 aus. Dabei bot des TSV Zizishausen wieder eine starke Angriffsleistung und konnte so auch Schwächen in der Defensive kaschieren.

In der zweiten Hälfte folgte wie schon zuletzt in Weilstetten der Einbruch. Nach fünf Treffern von Simon Bornhäußer waren die Gäste auf 22:20 (37.) herangekommen und TSV-Trainer Florian Beck musste schon früh die Auszeit nehmen. Die verhinderte nur kurzzeitig den Lauf der Baden-Badener, die beim 25:25 (45.) den Ausgleich schafften und noch drei weitere Treffer obendrauf packten.

Doch die „Schnaken“ zeigten eine tolle Moral, erholten sich von der konfusen Schwächeperiode und glichen zum 28:28 (54.) durch Frieder Nothdurft aus. Bis zum 31:31 egalisierten die Hausherren die TVS-Führung. Und kurz vor Schluss ergab sich nach Zeitspiel für die Gäste durch einen Konter die Chance zum Siegtreffer, der jedoch nicht im Tor landete. Fast möchte man meinen „zum Glück“ – der Sturz vom Himmelhochjauchzend hätte schlimmer nicht sein können.

TSV Zizishausen – TVS Baden-Baden 31:31

TSV Zizishausen: Hauptvogel, Augustin; Grusauskas (5), Danilov, Nothdurft (9/5), Muckenfuß, Schrief, Götz (1), Kania (4), Wurster, Maas (6/1), Weber (3), Fuchs (5).

TVS Baden-Baden: Horn, Hafner; Henke, Fritz, Wichmann, Seiter (1), Bornhäußer (12/2), Völker, Mitzel (3), Schuster (9), Bonelli, Schlager (6), Vollmer.

Schiedsrichter: Baustert/von Briel (Zähringen).

Zeitstrafen: Götz (2), Kania, Maas – Schuster (2), Henke, Mitzel, Schlager.

Siebenmeter: 7/6 – 4/2.