TSV Zizishausen – TSV Weinsberg 45:45 (22:25)

Nicht nur eine Toreflut brach am fühen Sonntagabend über die Eisenlohr-Halle herein beim 45:45- Unentschieden zwischen dem TSV Zizishausen und dem TSV Weinsberg, auch der Regen fand durch das undichte Dach oder ein geöffnetes Fenster den Weg in die Halle. Es bildeten sich zu Beginn der zweiten Halbzeit mehrere Pfützen auf dem Hallenboden, was beim schnellen Hallen-Handball nicht gerade für Begeisterung sorgt und auch große Verletzungsgefahr mit sich bringt. Ein Spielabbruch konnte nur dank des permanenten und tapferen Einsatzes des Wischerteams verhindert werden.

Ein Abruch wäre aber auch zu schade gewesen, denn das Offensiv-Feuerwerks beider Mannschaften ging nach dem 22:25-Pausenstand auch im zweiten Druchgang weiter. Nun gut: Zuschauer, für die Handball nicht nur aus Torewerfen besteht, sondern die auch knackige Abwehrreihen und überragende Torhüter-Reflexe sehen wollen, kamen bei dem 90-Tore-Spektakel nicht so ganz auf ihre Kosten. Handball-Nostalgiker erinnern sich an Abwehr-Schlachten aus Zeiten, wo 20 Tore locker zum Sieg reichten. Aber man kann eben nicht alles haben.

Zizishausen bestätigte nachhaltig seinen Ruf als Schießbude der Oberliga. Andererseits gibt es aber auch wenige Teams, die so viele Tore erzielen wie die Schnaken. Es ist eigentlich nicht zu fassen, dass man mit 45 erzielten Tore ein Spiel nicht gewinnt. Zumindest kann man den Zizishäusern fehlenden Einsatz und Kampfgeist nicht vorwerfen, auch wenn sich dieser zumeist auf die Offensiv-Aktionen beschränkte. Nach 20 MInuten lagen die Gastgeber bereits mit 14:20 zurück, ehe sie sich kurz vor der Pause wieder auf 22:24 herankämpften. Auch im zweiten Durchgang liefen die Schnaken dem Rückstand hinterher, bis Cornelius Maas mit drei Treffern erst den 35:35-Ausgleich und anschließend die erstmalige Führung erzielte (45.). Doch die Gäste übernahmen beim 39:40 wieder das Zepter und brachten Zizishausen wieder in Zugzwang. Niklas Grote sicherte sechs Sekunden vor dem Schlußpfiff mit dem Ausgleich wenigstens einen Punkt.

TSV Zizishausen: Hauptvogel, Augustin; Grote (11), Grusauskas (1), Danilov (4), Nothdurft (9/4), Muckenfuß (3), Götz (2), Kania, Wurster, Maas (12), Weber, Fuchs (3), Gotthardt.

TSV Weinsberg: Rupprecht, Krems; Schulze (8), Röhrle (6/4), Braun (4), J. König (9/2), Lanig (4), S. König (3), Ruck (3), Baumann (1), Wahl (4), Darancik (3), Dück.

Schiedsricher: Blumenrode/Reick (TS Durlach/SV Langensteinbach)