Männer 2 geben sich auf und kassieren richtig Prügel

28. Oktober 2015
Gelesen 893 mal

Nach zuletzt 3 Niederlagen in Folge waren die Mannen von Trainer Arkin Eker hochmotiviert, den Negativtrend zu stoppen und zuhause gegen den SV Vaihingen 2 wieder 2 Punkte einzufahren. Was jedoch folgte, war eine weitere Niederlage der Kategorie „Wie mache ich einen Gegner stärker, als er eigentlich ist“ und eine, vor Allem in der Höhe völlig unnötige, 22:35-Klatsche.

Die ersten 20 Minuten waren die Schnaken auf Augenhöhe mit den Gästen und konnten das Spiel offen gestalten. Über 2:3 (5.), 5:6 (10.) bis zum 9:9 (16.) schien sich ein spannendes Spiel zu entwickeln. Während bei den Zizishäusern wieder der Dämmerschlaf einsetzte, zog Vaihingen das Tempo an und konnte sich binnen 12 Minuten auf 11:18 absetzen (28.). Sebastian Scholz und Dennis Zimmermann konnten vor der Pause noch etwas Ergebniskosmetik betreiben und so wechselte man beim Stand von 13:18 die Seiten.

Anstatt nun aber mit Volldampf aus der Kabine zu kommen um die, durchaus mögliche, Wende herbeizuführen, verpennten die Gastgeber die Anfangsphase und mit dem 14:22 nach 5 Minuten war die Messe eigentlich schon wieder gelesen. Die verbleibenden 25 Minuten wurden genutzt, um von Vaihingen Anschauungsunterricht zu erhalten, wie man mit Einsatz, Wille und Leidenschaft einen Gegner zerlegt. Von Gegenwehr war zu diesem Zeitpunkt schon nichts mehr zu sehen, einzig Torwart Daniel Hoss stemmte sich mit einigen starken Paraden gegen die drohende Klatsche. Allerdings konnte auch er nicht mehr zu viel entgegensetzen und  so konnten die Gäste ein ums andere Mal unbedrängt einnetzen. Nach dem erlösenden Signal der Anzeigetafel, dass die Partie beendete, stand eine 22:35 Niederlage, an der die Schnaken einiges zu knabbern haben.
Zu der ohnehin schon schwierigen personellen Situation mit den Ausfällen von Marc Hauber und Manuel Weiler kommt nun noch hinzu, dass sich Torhüter Daniel Bauknecht im Spiel das Innenband im Knie gerissen hat, weswegen er in den nächsten Partien nicht zur Verfügung stehen wird. Aus diesem Grund wird Florian Smykalla wieder ins Tor zurückkehren, um die Lücke zu füllen.

Hoffnung macht in der aktuellen Situation nur die Tatsache, dass man die 4 Niederlagen gegen die 4 Mannschaften gefangen hat, die auf den Plätzen 1-4 in der Tabelle stehen und in der nächsten Partie die SG Esslingen aus dem Tabellenmittelfeld nach Nürtingen kommt. Zudem steht bei dieser Partie Martin Feuchter wieder im Kader, um für mehr Gefahr aus dem Rückraum sorgen kann.

Die Mannschaft um Trainer Arkin Eker muss sich jetzt allerdings richtig zusammenreissen, um in der Tabelle nicht weiter abzurutschen. Die desolaten Leistungen der letzten Wochen haben doch deutlichere Spuren hinterlassen, weswegen es umso wichtiger ist, dass die Männer aus Zizishausen nun 2 Wochen Zeit haben, die Blicke wieder aufzurichten, den Mund abzuputzen und im Training mit Hochdruck am Befreiungsschlag zu arbeiten und den hoffentlich damit einhergehenden Trendwechsel zu erzwingen.

Es wird sich zeigen, inwiefern das von Erfolg gekrönt sein wird.

Es spielten:

Daniel Bauknecht, Daniel Hoss, Timo Koller (1), Frieder Schäfer, Albert Vargyas, Sebastian Scholz (3/2), Florian Schietinger (1), Alexander Schilling (1), Dominic Pflug (4), Dennis Zimmermann (6), Florian Smykalla (2), Alexander Schach, Simon Schaible (3), Robert Thalwitzer (1).

smy

Artikel bewerten
(3 Stimmen)