Männer 2 ringen Neuffen nieder und ziehen ins Achtelfinale des Bezirkspokals ein

11. Oktober 2018
Gelesen 47 mal

Erschöpft recken die Männer 2 die Arme in die Höhe und schreien die Erleichterung heraus, der Ton der Hallenuhr geht im tosenden Applaus der zahlreich erschienenen Fans fast unter und der Schiri pfeift die Partie ab. Es ist vollbracht! Der TSV schlägt den TB Neuffen in der zweiten Runde des Pokals und bleibt damit auch im 6. Pflichtspiel der noch jungen Saison ungeschlagen. Was mit 28:23 auf dem Papier nach einer klaren Sache aussieht, war allerdings ein harter Kampf gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Gegner. Vor Allem aber gegen sich selbst.

Die M2 startete durch die anhaltende Siegesserie mit breiter Brust in die Partie und war mit Anpfiff heiß wie Frittenfett. Die Bezirksliga-Handballer aus Neuffen wirkten im Angriff etwas ratlos, da sie fast kein Durchkommen durch die Deckung fanden. Währenddessen hatten die Schnaken im Angriff kaum Probleme und vor Allem Zimmermann und Brodbeck konnten ein ums andere Mal einnetzen. Spätestens beim 7:2 durch Brodbeck nach knapp 10 Minuten rieben sich einige der Zuschauer die Augen, hatte man doch ein engeres Spiel erwartet.
Doch auch Neuffen fand nach etwas Eingewöhnungszeit besser in die Partie und konnte den Rückstand durch zwei Treffer vom Kreis auf 8:4 verkürzen (13.). Zu diesem Zeitpunkt hatten die Schnaken bereits einige völlig offene Würfe liegen lassen, andernfalls hätte man schon sehr viel deutlicher geführt. Der Motor der Schnaken geriet immer weiter ins Stocken und nur der guten Deckungsarbeit war es zu verdanken, dass man nach 20 Minuten immer noch mit 12:7 führte. Auch die Auszeit von Coach Zimmermann brachte nicht den gewünschten Erfolg, da man weiterhin reihenweise an Neuffen’s Hartmann im Kasten scheiterte. Die Gäste hatten Blut geleckt und konnten trotz Sand im Getriebe des eigenen Angriffsspiel mit weiteren Treffern bis zum Halbzeitpfiff auf 13:10 aufschließen.
Da man mit der gezeigten Abwehrleistung absolut zufrieden sein konnte, lag der Fokus der Halbzeitansprache auf der Konzentration im Abschluss, um sich nicht weiter selbst in Bedrängnis zu bringen und das Spiel womöglich noch kippen zu lassen. Offensichtlich gab es hier wohl ein klitzekleines Missverständnis, denn eine wirkliche Besserung zu Beginn der zweiten Hälfte war nicht zu erkennen. Im Gegenteil, zum Auslassen von Großchancen kamen nun noch Nachlässigkeiten in der Abwehr dazu und es kam, wie es kommen musste. Die M2 verfiel in Hektik, was Neuffen ausnutzte und die Partie vom 13:10 auf ein 15:17 drehte (44.).
Was die Gäste offensichtlich nicht auf dem Schirm hatten, war Zizishausen’s Nummer 21, die sich nun anschickte, Neuffen zu zeigen, wem man hier gegenüberstand. Mit vier Treffern in Folge binnen 4 Minuten zum 19:18 entfachte Dennis Zimmermann das Feuer der Anfangsviertelstunde wieder und hauchte damit den Schnaken neues Leben ein. Die Körpersprache stimmte wieder, der Einsatz, die Leidenschaft und der Willen waren zurück und die Fans peitschten die Mannschaft weiter nach vorne. Nun ging es Schlag auf Schlag, der erwartete Pokalfight kam zwar spät, aber dafür umso intensiver. Das Spiel stand auf Messer’s Schneide, Neuffen glich wieder aus (19:19, 48.), Brodbeck brachte seine Farben mit zwei Treffern wieder in Front (21:19 50.), Neuffen stellte abermals auf Unentschieden(21:21, 51.), es wogte hin und her, doch den längeren Atem bewiesen schließlich die Hausherren. Zizis fand seine Treffsicherheit im Angriff wieder und Marc Hauber am Kreis nutzte seine Chancen und legte mit 2 Treffern vom Kreis den Grundstein für den 4:1-Lauf, der die Partie schließlich zu Gunsten der Schnaken kippen ließ. Die Gäste konnten zwar per 7m nochmals auf 25:23 aufschließen (55.), doch Watzke, Zimmermann und Brodbeck ließen keine Zweifel mehr am Heimsieg und stellten so den viel umjubelten Endstand auf 28:23. Damit ziehen die M2 seit einer gefühlten Ewigkeit wieder ins Achtelfinale des Bezirkspokals ein und wartet nun auf ein spannendes Los für die nächste Begegnung.
Bis auf die Anfangsviertelstunde war es sicherlich kein Spiel für Handballästhetiker, dafür war es Kampf&Leidenschaft und am Ende vielleicht das Quäntchen Glück, das man an einem herbstlichen Mittwoch Abend in einer englischen Woche eben braucht. Für die Schnaken war es ein Erfolg der natürlich runtergeht wie Öl, gerade wegen des Klassenunterschiedes und des Derby-Charakters des Spiels. Zudem war es wichtig zu sehen, dass die Mannschaft Moral beweist und ein enges Spiel am Ende für sich entscheidet. Etwas, was in den letzten Jahren immer wieder eines der Hauptprobleme war. Nun scheint die Mannschaft etwas gereift und bereit für die kommenden Aufgaben.

Weiter geht es im Liga-Alltag bereits am Samstag Nachmittag, wenn in Hegensberg das „Heli-Zizis Double-Feature“ ansteht. Um 16:30 Uhr treten zunächst die M2 aus Zizis gegen die Württemberg-Liga Reserve der SG an, bevor die jeweiligen ersten Frauenmannschaften um 18:20 Uhr in der Württemberg-Liga die Schwerter kreuzen.
Alle Schnaken-Fans sind herzlichst eingeladen, beide Mannschaften zu unterstützen und für eine geile Atmosphäre in fremder Halle zu sorgen.

Es spielten:
TSV Zizishausen 2:
Bauknecht, Smykalla, Hauber (3), Kelbassa (1), Watzke (1), Klaus (2), Zimmermann (10), Brodbeck (7/1), Pflug S. (1), Schäfer (1), Matzer (2).

TB Neuffen:
Hartmann, Kenntner, Schmidt C., Kromer (1), Reck (6/2), Dwors (1), Leisner (4), Hörz, Mönch (5), Gaub, Schmidt C.-M. (1), Staiger (3), Erpenbach (2).

smy

Artikel bewerten
(0 Stimmen)