Männer 2 mit wichtigem Punktgewinn im Abstiegskampf

26. Januar 2016
Gelesen 696 mal

Nach der knappen Niederlage in der Vorwoche in Urach galt es für die Mannen um Trainer Arkin Eker, den positiven Trend aufrecht zu erhalten. Gegen die HSG Ostfildern 2 waren es hart umkämpfte 60 Minuten mit einem leistungsgerechten 28:28 Unentschieden.

Von Beginn an ließen die Schnaken keine Zweifel daran, wohin die Reise in diesem Spiel gehen sollte. Konsequenz im Angriff, gute Deckungsarbeit und das Quäntchen Glück, das Ostfildern noch nicht so recht wusste, wo das Tor stand und binnen 9 Minuten konnte man sich bereits auf 8:2 absetzen. Vor allem, der an diesem Tag mit 9 Toren der überragende Mann auf Seiten der Gastgeber, Sem Schade und Boris Brodbeck konnten die Abwehr der Gäste ein ums andere Mal überwinden. Allerdings wachte die HSG nun auf und konnte sich durch Tore aus dem Rückraum Stück für Stück zurückkämpfen. Unglücklicherweise erhielt Boris Brodbeck bereits kurz vor Ende der ersten Halbzeit die dritte 2min-Strafe, weswegen auf der Halblinken Position rotiert werden musste. So ging es mit einer 14:12 Halbzeitführung in die Kabine.

Anders als zum Ende der Halbzeit, konnten die Schnaken den Ausfall von Brodbeck besser kompensieren und so hielt die 2-3 Tore-Führung bis zur 48. Minute (23:23), ehe die HSG, vor allem aufgrund ihrer individuellen Klasse aus dem Rückraum, die Partie zu Ihren Gunsten drehen konnte (25:27 (54.)). Die Gastgeber ließen sich jedoch nicht hängen und egalisierten die Führung wieder durch Tore von Hauber und Pflug. Auch die Auszeit der Gäste brachte nicht den gewünschten Erfolg und so blieb es beim letztendlich gerechten 28:28 Unentschieden.

Die Schnaken können mit der Punkteteilung zufrieden sein, auch aufgrund der Tatsache, dass die Einstellung wieder stimmt. Positiv zudem der Einstand von Sem Schade, der defensiv wie offensiv viel gearbeitet hat und der Mannschaft in den kommenden Spielen sicherlich weiterhelfen kann. Für die Männer 2 gibt es jetzt mit 3 spielfreien Wochenenden genug Zeit, alle kleineren und größeren Verletzungen auszukurieren, vernünftig zu trainieren und dann mit vollem Einsatz in die nächsten Spiele zu gehen, um das Ziel Nichtabstieg möglichst schnell zu erreichen.

Es spielten:

Daniel Hoss, Manuel Weiler, Boris Brodbeck (5/1), Marc Hauber (1), Alexander Schilling (1), Albert Vargyas (1), Sebastian Scholz (1), Florian Schietinger, Arkin Eker, Dominic Pflug (6/2), Sem Schade (9), Frieder Schäfer, Martin Feuchter (2), Robert Thalwitzer (2).

smy

Artikel bewerten
(8 Stimmen)