Männer 2 verpassen Big-Point im Abstiegskampf

8. Dezember 2015
Gelesen 839 mal

Nach zuletzt guten Leistungen in der Liga und im Pokal zeigte die M2 aus Zizishausen am vergangenen Sonntag wieder, wieso man in der Tabelle unten drin steht und um den Nicht-Abstieg kämpfen muss.

Trainer Arkin Eker hatte, auch aufgrund der Ergebnisse der anderen Partien in der Kreisliga A, vor Spielbeginn den Abstiegskampf ausgerufen und eine klare Marschroute für die restliche Hinrunde vorgegeben. Allerdings schien das die Gastgeber mehr zu lähmen, als zu beflügeln, denn bereits nach nicht einmal 3 Minuten lag man mit 0:3 im Hintertreffen. Zwar fand ab und zu doch ein Ball den Weg ins Tor der Gäste, aber das Spiel der Gastgeber war in Hälfte eins vor allem geprägt durch druckloses, unstrukturiertes Angriffsspiel, schlechte Wurfauswahl, das Auslassen klarster Torchancen, nachlässiges Rückzugsverhalten und mangelnde Abstimmung in der Abwehr. Einzig und allein Manu Weiler im Tor hielt die Mannschaft aus Zizis mit unzähligen Paraden im Spiel, was gegen Ende der ersten 30 Minuten einen 5:2 Lauf ermöglichte, um nur mit einem 2-Tore-Rückstand in die Pause zu gehen (9:11).

Wer nun dachte, dass die Schnaken den Schwung in die zweite Hälfte mitnehmen und den Lauf fortsetzen könnte, wurde bitte enttäuscht, denn man präsentierte sich wieder ähnlich schlafmützig wie zu Beginn der ersten 30 Minuten. Lenningen konnte sich, ohne wirklich viel Aufwand zu betreiben und trotz einiger Paraden von Daniel Hoss im Kasten der Gastgeber, wieder auf 5 Tore absetzen und den Abstand fürs erste verwalten (11:16 (38.), 13:18 (51.)). Erst nach der Auszeit von Trainer Eker in der 53. Minute ging nochmal ein Ruck durch die Mannschaft, die letzten Kräfte wurden mobilisiert und basierend auf einer Abwehr, die plötzlich die nötige Aggressivität und Cleverness an den Tag legte, starteten die Gastgeber nochmal einen 5:1 Lauf binnen 4 Minuten zum 18:19 (57.). Leider war es den Männern aus Zizishausen an diesem Tag nicht vergönnt, die Partie vollends zu drehen, um die 2 wichtigen Punkt zu holen und die Gäste retteten den Vorsprung über die Zeit zum 19:21 Endstand.

Man darf sich durchaus fragen, wieso man, zum wiederholten Male in dieser Saison, Teile der Partie völlig verschläft, um dann auf einmal anzufangen, Handball zu spielen. Leider eben erst, wenn es schon zu spät ist. Letztendlich ist die Niederlage aufgrund der Anzahl an ausgelassenen Torchancen durchaus verdient, auch wenn man wohl über den ein oder anderen (ausgebliebenen) Pfiff der beiden Schiedsrichterinnen diskutieren kann.

Positiv zu bemerken ist wohl das Comeback von Lukas Kelbassa, der nach überstandenem Kreuzbandriss wieder auf der Platte stand und seine Rückkehr mit 3 Toren krönte. Zudem wird Dennis Zimmermann nach überstandener Weisheitszahn-OP ab sofort wieder im Kader stehen. Das macht Hoffnung für die letzten beiden Partien der Hinrunde bei der SG Hegensberg- Liebersbronn 2 am kommen Samstag und den TSV Denkendorf am darauffolgenden Mittwoch. Aus diesen beiden Partien sollte man mit aller Macht 4 Punkte holen, um den Abstand zum rettenden Ufer nicht noch größer werden zu lassen.

Es spielten:

Daniel Hoss, Manuel Weiler, Alexander Schilling, Marc Hauber (6/1), Albert Vargyas (2), Sebastian Scholz, Florian Schietinger, Timo Koller, Arkin Eker, Martin Feuchter (2), Dominic Pflug (4), Lukas Kelbassa (3), Florian Smykalla (2), Frieder Schäfer.

Artikel bewerten
(4 Stimmen)