Dritter Sieg in Folge

6 Oktober 2015 geschrieben von
Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Gegen den Aufsteiger HSG Winzingen-Wißgoldingen ließen die "Schnaken" nichts anbrennen und entschieden die Partie mit 33:26 für sich.
Besonders die Rückraumspieler Julian Baum und Sascha Hartl trumpften auf.
 
Der TSV Zizishausen hat sich gut von der Niederlage im ersten Saisonspiel erholt und feiert gegen den Aufsteiger HSG Winzingen-Wißgoldingen mit 33:26 den dritten Sieg in Folge. 
Das 1:0 durch Michael Hommel sollte die einzige Führung der Gäste bleiben, die Serie der "Schnaken" war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr, denn sie nahmen nach einen 7-Meter und Toren durch Sascha Hartl und Maximilian Friessnig zum 3:1 (5.) das Spiel in die Hand. 
Zizishausen schaffte es, durch mehrere gefährliche Rückraumspieler Druck aufzubauen, und kam wieder und wieder zum Torerfolg. Ein Hammer von Friessnig in den Winkel und ein weiteres Tor durch Kreisläufer Maik Zimmermann zwang die HSG beim Stand von 8:5 (12.) zur ersten Auszeit.
Doch im direkten Anschluss wurde Julian Baum eingewechselt und erzielte eines seiner 15 Tore an diesem Abend. Der Anschlusstreffer durch Jan Spindler wurde schnell durch ein weiteres Tor von Sascha Hartl beantwortet. Diesem gelang in der ersten Halbzeit alles und er setze direkt noch einen Treffer zum 11:6 (18.) drauf. 
Die Gäste blieben dran, verkürzten auf drei Tore, beim 13:11 (23.) sogar auf zwei, doch fünf Buden von Baum, sowie ein Treffer von Georgios Chatzigietim hielten sie auf Distanz. Fabian Schneider verschönerte das Halbzeitergebnis noch aus Gästesicht zum 18:13.
"Ich habe in der Pause vor Überheblichkeit gewarnt.", gibt Trainer Holger Breitenbacher Einsicht, "sie sollen den 'Stiefel' konzentriert herunterspielen." 
Die Mannschaft folgte der Anweisung. Nach einem Doppelpack durch Max Dangelmaier zum 18:15 (36.) netzten die Hauptakteure Baum und Hartl, und Simon Müller stellte die 6-Tore-Führung wieder her.
Die HSG Winzingen-Wißgoldingen gab nicht auf, nahm die Auszeit und versuchte durch eine offensive Abwehr, bei der alle drei Rückraumspieler herausgenommen wurden, noch an Punkte zu kommen.
Breitenbacher wusste eine Antwort und hatte den Luxus, weitere Rückraumspieler einwechseln zu können, die sich von der Abwehr nicht verwirren ließen, doch der Aufsteiger schaffte es im Angriff ein ums andere Mal zum Torerfolg zu kommen, verkürzte zum 27:24 (54.).
Die "Schnaken" bäumten sich erneut auf, Torhüter Benjamin Hauptvogel hielt seinen dritten Siebenmeter, und Mark Reinl und Baum wechselten sich im Angriff mit dem Toreschießen ab. Dennis Ulbrich vollendete den Sieg, als er einen Kempa in letzter Sekunde quer übers Feld zum 33:26-Endstand verwandelte.
Trainer Breitenbacher kommentierte den Spielausgang. "Wir haben den Vorteil, einen breiten Kader zu haben, den wir auch gut nutzen. in der Abwehr können wir zwar noch kompakter stehen, aber die Offensive sah heute super aus.", gibt er sich optimistisch im Hinblick auf die kommende Partie gegen seinen Ex-Verein SG Ober-/Unterhausen.
 
 
Es spielten:
TSV Zizishausen:
TW: Michael Schröter, Benjamin Hauptvogel;
Sem Schade, Maximilian Friessnig (2), Sascha Hartl (6), Max Geißler, Patrick Renner Slis, Maximilian Kaplick (1), Maik Zimmermann (2), Mark Reinl (3), Julian Baum (15/6), Simon Müller (1), Dennis Ulbrich (2), Georgios Chatzigietim (1), Nico Fröhlich, Mathias Dreimann
 
HSG Winzingen-Wißgoldingen:
Schmid, Pfeilmeier, Wirtl, Köller, Nagel, Jentsch, Corces (1), Hommel (3), Mader (2), Schmid (1), Bühler (5), Schneider (2), Spindler (4), Dangelmaier (8/2)
 
Siebenmeter:
Baum 7/6, verwirft einmal, doch trifft im Nachschuss
Dangelmeier 4/2, verwirft bei Schröter und Hauptvogel, Bühler und Spindler verwerfen bei Hauptvogel
 
Schiedsrichter:
Rene Szomolay (Spvgg Aidlingen), Florian Liss (SG H2Ku Herrenberg)
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Beim bisher punktlosen SC Vöhringen konnten sich die Zizishäuser Schnaken mit 33:27 durchsetzen und holten den zweiten Sieg in Folge.

Doch leicht gefallen, war dieser nicht. "Bis hin zum Schluss gab es keinen Moment, an dem der Sieg sicher feststand.", kommentierte Kreisläufer Maik Zimmermann. Besonders die Zeitstrafen gaben dem Gastgeber immer wieder Raum, um im Spiel zu bleiben.

Die Schnaken gingen mit dem Selbstvertrauen aus der letzten Woche in die Partie und legten direkt vor, zweimal Maik Zimmermann und einmal Sascha Hartl und beim Stand von 3:1 musste Vöhringen bereits die erste Auszeit nehmen. Doch Zizishausen blieb stark, erhöhte zum 8:4, Patrick Renner-Slis erzielte das 11:7 (16.). Als dieser jedoch eine 2-Minutenstrafe erhielt, war Vöhringen wieder im Spiel, Ein 5 zu 0 Lauf, und plötzlich führte der Gastgeber mit 12:11 (21.). Schnaken-Coach Holger Breitenbacher reagierte mit einer Auszeit. Eine weitere Zeitstrafe für Neuzugang Maximilian Friessnig löste Simon Müller durch zwei Tore aus spitzem Winkel, die Partie blieb zunächst eng.

Der eingewechselte Benjamin Hauptvogel hielt einen Siebenmeter und zwei weitere Bälle, so dass der TSVZ mit einer 15:14-Führung in die Pause ging. 

Holger Breitenbacher fand die richtigen Worte, ein 4:0-Lauf brachte die Schnaken wieder auf die Siegesspur, doch nach einer Zeitstrafe für Mark Reinl verkürzte Vöhringens Hauptakteur Valentin Istoc durch zwei Tore zum 20:16 (37.). Zwei weitere Zeitstrafen binnen kürzester Zeit für Friessnig und Reinl drohten das Spiel wieder zu kippen, doch die Gäste kämpften gemeinsam, der gut aufgelegte Patrick Renner-Slis erhöhte sogar zum 23:18 (41.). Nach drei Toren in Folge vom starken Sascha Hartl führte Zizishausen sogar mit 27:21, doch Vöhringen verkürzte wieder auf vier Tore Abstand. Die Schnaken bewahrten in der Schlussphase einen kühlen Kopf, Benjamin Hauptvogel hielt wichtige Bälle und durch Konter von Renner-Slis, Hartl und Friessnig konnte der Sieg festgehalten werden. Letzterer bekam in letzter Minute noch seine dritte Zeitstrafe und musste vom Feld, doch dies trübte den Jubel der Gäste nicht.

"Gratulation an meine Jungs, dieser Sieg wurde uns hier nicht geschenkt.", freut sich Breitenbacher, "daran müssen wir in den nächsten Partien anknüpfen.", im Hinblick auf kommende Partie gegen die HSG Winzingen-Wißgoldingen. ssc

Es spielten:

TW: Benjamin Hauptvogel, Michael Schröter;

Maximilian Friessnig (5), Sascha Hartl (6), Max Geißler, Patrick Renner Slis (6), Maximilian Kaplick (2), Maik Zimmermann (4), Mark Reinl (3), Julian Baum (2/2), Simon Müller (3), Nico Fröhlich,  Dennis Ulbrich (1), Georgios Chatzigietim (1), Sem Schade

Trainer: Holger Breitenbache

Zeitstrafen:

SC Vöhringen:Stegmann, Schuler (2), Jooß

TSV Zizishausen: Friessnig (3), Renner-Slis, Reinl (2)

Artikel bewerten
(4 Stimmen)

Nach der Auftakt-Niederlage in Laupheim hat sich der TSV Zizishausen rehabilitiert und gewann sein erstes Saison-Heimspiel in der Württembergliga Süd gegen die HSG Albstadt am Ende noch deutlich mit 37:29 (18:14). Der Aufsteiger hatte sein Württembergliga-Debüt in der Woche zuvor sehr erfolgreich gestaltet und überraschend hoch gegen die SG Ober-/Unterhausen gewonnen (30:17).

Die Gastgeber waren also vorgewarnt, taten sich aber dennoch lange Zeit schwer gegen das schnelle Spiel der Albstädter, die bis zum 13:13 (25.) durch Benjamin Mayer auf Augenhöhe blieben. Die Gäste waren körperlich zwar etwas unterlegen, machten dies aber durch eine sehr offensive Deckung und schnelles Angriffsspiel wett.

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Missglückter Saisonstart für den TSV Zizishausen: Mit einer 29:33 (13:18)-Niederlage im Gepäck mussten die „Schnaken“ bereits am Freitagabend die Rückreise vom Gastspiel beim HV Rot-Weiß Laupheim antreten.

Die Mannschaft um Neutrainer Holger Breitenbacher hatte sich für dieses Spiel viel vorgenommen und wollte den Gegner vor allem durch eine aggressive, stabile 3:2:1-Deckung vor große Probleme stellen. Der TSVZ startete auch gut in die Partie und führte durch Treffer von Zimmermann, Kaplick und Friessnig schnell mit 4:2 (7.). Die Laupheimer ließen sich dadurch aber nicht beeindrucken und hielten ihrerseits mit Treffern von Pancu und Amann dagegen.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Relativ unbefriedigend für fast alle Beteiligten endete das Vorrundenturnier im HVW-Pokal in Feuerbach. Ausnahme  war wohl nur  der TSV Zizishausen, der zwar nach dem unerwartet klaren Erfolg gegen den TSV Wolfschlugen im ersten Halbfinale über zwei Stunden warten musste, dann aber vom Verzicht des Siegers im zweiten Halbfinale profitierte und kampflos die Runde der letzten 16 erreichte.
Gastgeber Hbi Weilimdorf/Feuerbach schlug sich als klarer Außenseiter gegen die TSB Schwäbisch Gmünd sehr wacker, unterlag am Ende aber doch mit 23:29.

Saisonauftakt Männer 1

2 September 2015 geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

HVW-Pokal

Am kommenden Sonntag startet der TSV Zizishausen offiziell in die neue Saison. Der Auftakt ist am ersten Septemberwochenende  mit der 1.Runde im HVW-Pokal, die wie schon im Vorjahr im Final-Four-Modus ausgerichtet wird. Gastgeber dieses Turniers ist der Bezirksligist Hbi Weilimdorf/Feuerbach, Spielort ist die Hugo-Kunzi-Sporthalle in 70469 Stuttgart-Feuerbach.
In den nach regionalen Gesichtspunkten zusammengestellten/gelosten Paarungen erwischten die Schnaken mit dem TSV Wolfschlugen tatsächlich einen Lokalrivalen, nur das beide Teams für diese Partie eben nach Stuttgart fahren müssen.
Für den neuen Trainer Holger Breitenbacher ist dieses Derby aber auch eine Herausforderung und echte Standortbestimmung nach der langen Vorbereitungsphase.
Wolfschlugen ist bekanntlich als Meister der Württembergliga-Süd in die Baden-Württemberg Oberliga aufgestiegen und somit Favorit für das Erreichen des Finales.  Insgesamt qualifiziert sich nur der Sieger des Turniers für die nächste Runde des HVW-Pokals.

HVW-Pokal Männer

So, 06.09.15,  (Hugo-Kunzi-Sporthalle in 70469 Stuttgart-Feuerbach)

12:30h   TSV Zizishausen - TSV Wolfschlugen
14:30h   Hbi Weilimdorf/Feuerbach - TSB Schwäbisch Gmünd
17:00h    Finale

 

Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Freundschaftsspiel:

TSV Zizishausen  - FRISCH AUF! Göppingen  22:33 (15:15)

Am Dienstagabend präsentierte der TSV Zizishausen zum Saisonauftakt mit dem Erstligisten FRISCH AUF! Göppingen ein besonderes Highlight in der Nürtinger Eisenlohr-Halle. Göppingen hatte in der abgelaufenen Saison einen hervorragenden  5.Platz belegt und steht nun vor der Aufgabe diesen erneut zu bestätigen. Zudem will sich das Team von Trainer Magnus Andersson im November für die Gruppenphase im EHF-Cup qualifizieren.
FRISCH AUF! war erst am Montag in die Vorbereitung eingestiegen und trat fast mit dem kompletten Kader in der Eisenlohr-Halle an, auch wenn  Torhüter Primoz Prost, Manuel Späth und Marco Rentschler geschont wurden und nicht zum Einsatz kamen.

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Mit einem Freundschaftsspiel gegen den Bundesligisten FRISCH AUF! Göppingen eröffnet der TSV Zizishausen offiziell die neue Handball-Saison. Die Partie findet am Dienstag, 14. Juli in der Eisenlohr-Halle in Nürtingen statt, Spielbeginn ist um 20.00 Uhr.


Das Zizishäuser Team um den neuen Trainer Holger Breitenbacher befindet sich seit Mitte Juni in der Vorbereitung und hat die Zeit genutzt, um sich mit den Neuzugängen etwas einzuspielen und konditionelle Grundlagen zu schaffen. Zwei der Neuzugänge, Maximilian Friessnig und Torhüter Michael Schröter, hat Breitenbacher bereits bei der SG Ober-/Unterhausen unter sein Fittichen gehabt, hinzu kommt noch Mittelmann Mittelmann Dennis Ulbrich von der TG Nürtingen, der den nach einer Schulteroperation pausierenden Matthias Dreimann ersetzen soll. Mit Nico Fröhlich wird ein Talent aus der Zizishäuser Jugend die Württembergliga in Angriff nehmen.

DAVID gegen GOLIATH !

19 Juni 2015 geschrieben von
Artikel bewerten
(7 Stimmen)

Es steht ein Highlight ganz besonderer Güte in der handballarmen Zeit an.

DAVID gegen GOLIATH !

Erstes Highlight für die Schnaken ist das Freundschaftsspiel gegen den Bundesligisten FRISCH AUF Göppingen am Dienstag, 14.Juli um 20.00 Uhr in der Eisenlohr-Halle in Nürtingen. Bis dahin hat das Team um Trainer Breitenbacher noch einige Tage Zeit, um sich etwas einzuspielen und konditionelle Grundlagen zu schaffen. FRISCH AUF startet kurz vor dieser Partie zu Wochenbeginn in die Vorbereitung auf die neue Bundesliga- und Europa-Pokal-Saison und wird mit der neuen Mannschaft nach der Partie auch für eine Autogramm-Stunde zur Verfügung stehen.

Artikel bewerten
(4 Stimmen)

Die Staffeleinteilung für kommende Saison ist nun öffentlich. Durch den Aufstieg von Wolfschlugen und Plochingen, haben sich zwei Spitzenteams aus der WL-S in die BWOL verabschiedet, ebenso fällt durch die Trennung von WL-Süd und WL-Nord die HSG Ostfildern weg.

Mit den Aufsteigern HSG Winzingen-Wißgoldingen, TV Weilstetten, HSG Albstadt, TV Steinheim/A. aus der Landesliga und dem Absteiger MTG Wangen aus der BWOL vergrößert sich der Radius der Württembergliga-Süd.