Dritter Sieg in Folge für die Schnaken

28. Oktober 2018
Gelesen 69 mal

TV Bittenfeld II - TSV Zizishausen  29:34 (14:17)

Der TSV Zizishausen hat seinen Aufwärtstrend in der BWOL fortgesetzt und gewann auch beim TV Bittenfeld II mit 34:29. Mit dem dritten Sieg in Folge haben sich die Schnaken auf 7:9 Punkte verbessert und den Anschluss ans breite Tabellen-Mittelfeld hergestellt.

Den Grund für den Gäste-Erfolg sah Zizishausens Trainer Vasile Oprea im breiten und ausgeglichenen besetzten Kader seines Teams, der es ihm erlaubte durchzuwechseln und immer wieder frische und erholte Spieler zu bringen. Beim TV Bittenfeld lastete ein Großteil der Verantwortung im Angriff auf Martin Kienzle, zumal Spielmacher Alexander Heib schon nach wenigen Spielminuten verletzt passen musste. So hatten die Schnaken zum Ende der beiden Spielhälften die größeren Kraftreserven, verschafften sich kurz vor der Halbzeit-Pause ein Drei-Tore Polster und machten dann am Ende den Deckel drauf auf eine überzeugende Leistung.

Im Duell der beiden Aufsteiger hatte Zizishausen den besseren Start, weil vor allem Maximilian Friessnig zu Beginn nach Belieben traf und beim 3:5 (7.) schon zum dritten – aber auch letzten Mal – eingenetzt hatte. Beim TVB riss dann vor allem Kienzle das Spiel an sich und brachte sein Team beim 7:6 (11.) erstmals in Front. Der vierte Treffer des TVB-Goalgetters zum 10:9 (19.) sollte dann aber die letzte Führung der Hausherren gewesen sein. Zizishausens Coach Oprea stellte nach einer Auszeit auf eine Manndeckung für Kienzle um, doch bis zum 13:13 (27.) sprangen Guiseppe Gallucio und Alexander Bischoff auf Seiten der Gastgeber in die Bresche. Bei den Gästen wurde Julian Baum zum entscheidenden Spieler der zweiten 15 Minuten, der auch mit zwei Treffern zusammen mit Jochen Fuchs für den 13:16-Zwischenstand verantwortlich zeichnete. Kurz vor dem Pausenpfiff ließ es Baum zum fünftem Mal krachen zum 14:17-Halbzeitstand.

Zu Beginn der zweiten Hälfte verstärkten die Bittenfelder wieder den Druck und versuchten den Rückstand schnell verkürzen. Aber die Schnaken hielten dagegen und stellten postwendend den alten Drei-Tore-Abstand wieder her. Beim 18:22 (38.) und 19:23 durch Cornelius Maas führten die Gäste dann erstmals mit vier Treffern und hielten diesen Vorsprung auch bis zum 21:25 (42.) durch Thomas Grau. Das Spiel verlief bis dahin sehr temporeich, doch die Zizishäuser erwischten nun eine Phase, in der einige Angriffe zu überhastet abgeschlossen und Torchancen nicht genutzt wurden. Bittenfeld war zur Stelle und verkürzte durch zwei Kienzle-Treffer und Jonathan Buck auf 24:25 (44.). In Überzahl erhöhte Baum nochmals auf 26:24, doch es wurde noch einmal brenzlig, zumal Maas beim 25:26 (47.) durch Florian Burmeister nach der dritten Zeitstrafe und der roten Karte vom Feld musste.

TSV-Coach Oprea nahm umgehend eine Auszeit und ermahnte sein Team im Angriff wieder geduldiger zu spielen und auf die sichere Chance zu warten. Zudem führte sich der zuvor eingewechselte Keeper Benjamin Hauptvogel mit einigen Paraden gleich gut ein, nachdem sein Kollege Kai Augustin insbesondere im ersten Durchgang ein starker Rückhalt war. Baum übernahm wie schon zum Ende der ersten Hälfte die Verantwortung und hielt seine Farben mit vier Treffern zum 31:28 (56.) auf Kurs. Die Gäste brachten ihren Vorsprung nach Hause und stellten mit zwei Trefffern in der Schlußminute den 34:29-Erfolg sicher.

Zusammen mit zahlreichen Fans, die sich auf den Weg nach Bittenfeld gemacht hatten, feierten die Zizishäuser ihren dritten Sieg. Am nächsten Samstag wartet mit dem Derby beim TV Plochingen aber schon die nächste Herausforderung.

TV Bittenfeld II: Rica-Kovac, Lehmann; Bohnert, Burmeister (3), Buck (3), Gille (1), Kienzle (13/3), Galluccio (2), Haspinger (3), Bischoff (3), Wissmann, Heib (1), Porges.

TSV Zizishausen: Augustin, Hauptvogel; Wolf (5/3), Friessnig (3), Reinl (2), Schmid-Ungerer (3), Baum (9), Götz (2), Grau (1), Fröhlich, Maas (3), Fuchs (2), Gotthardt (4), Wurster.

Schiedsrichter: Krauss / Schwing (TV Auenheim)

Zeitstrafen:

TV Bittenfeld II: Bischoff (3 und rote Karte), Buck.

Zizishausen: Maas (3 und rote Karte).

7 m:

Bittenfeld: 4/3, Bischoff verwirft.

Zizishausen: 4/3, Wolf verwirft.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)