Pflichtaufgabe vor den Derbys erfüllt

9. April 2018
Gelesen 42 mal

HSG Albstadt – TSV Zizishausen 21:31 (10:14)

Der TSV Zizishausen hat die Pflichtaufgabe beim Schlusslicht HSG Albstadt mit dem 31:21 (14:10)-Erfolg relativ souverän gelöst, auch wenn die bereits als Absteiger feststehenden Gastgeber mit großem Einsatz zumindest in der ersten Hälfte mithalten konnten.

Zizishausens Trainer Georgios Chatzigietim bescheinigte seinem Team „eine konzentrierte und gute Leistung, auch wenn wir am Anfang vielleicht etwas übermotiviert waren und glaubten, die Partie gleich in den ersten Viertelstunde entscheiden zu müssen. Aber so einfach funktioniert das nicht.“

Zwar führten die Gäste schnell durch zwei Treffer von Mark Reinl mit 2:0 (3.), den Gastgebern gelang jedoch mit zwei schnellen Gegenstößen über Michael Meier dann der Ausgleich zum 3:3 (8.). Albstadt setzte verletzungsbedingt auf viele A-Jugendliche, die ihre Saison sehr erfolgreich mit dem zweiten Platz in der Württembergliga abgeschlossen haben und somit die Hoffnungsträger der HSG für einen Neuanfang in der Landesliga sind. Diese jungen Wilden nutzten dann auch die erste Schwächephase der „Schnaken“, um beim 7:6 durch Dane Lebherz erstmals in Führung zu gehen (15.). Die Gäste wurden da durch zwei Zeitstrafen in Folge dezimiert und handelten sich mit dem zusätzlichen Feldspieler auch einen Gegentreffer ins leere Tor ein. Torhüter „Jimmy“ Schröter verhinderte kurz darauf mit einem abgewehrten Konter einen höheren Rückstand, und Reinl, der mit sieben Treffern im ersten Durchgang nicht zu stoppen war, gelang der erneute Ausgleich.

Nach dem Strafwurf von Simon Schurer zum 8:7 versammelte TSVZ-Coach Chatzigietim seine Jungs um sich, sprach in der Auszeit die Abstimmungsprobleme in der Deckung an und forderte, im Angriff geduldiger zu spielen. Julian Baum besorgte mit einem Strafwurf die erneute Führung zum 9:8, die Niklas Minsch und Reinl mit zwei Treffern in Überzahl auf 12:9 ausbauten. Kurz vor der Pause sorgten dann noch Mathias Dreimann und Reinl mit den Treffern zum 14:10 für ein beruhigendes Polster für die zweite Hälfte.

In dieser legten die Zizishäuser gleich mit einer schnellen zweiten Welle zum 15:10 durch Thomas Grau nach (32.). Kurios dann der Treffer von Reinl zum 11:17, als er den Ball in der Abwehr eroberte und den gegnerischen Torhüter, der sich zur Absprache an der Auswechselbank befand, mit dem Wurf ins verwaiste Tor überraschte. Albstadt kämpfte sich nochmals auf 14:17 heran, musste dann aber nach und nach abreißen lassen, weil sich die Zeitstrafen häuften. Den Freiraum nutzten die „Schnaken“ und erzielten in der Überzahl einige Treffer über die Außenpositionen durch Minsch und Nico Fröhlich. Der in der letzten Viertelstunde eingewechselte Aladin Orlic fügte sich mit einem abgewehrten Gegenstoß gleich prächtig ein und vereitelte auch in den folgenden Minuten einige Chancen der HSG. So wuchs der Vorsprung weiter an und am Ende siegten die Gäste klar mit 31:21 Toren. Damit behaupten sie das Drei-Punkte-Polster auf Verfolger Unterensingen.

„Ich war mir sicher, dass sich unsere Qualität früher oder später durchsetzen würde, wenn wir weiter konzertiert bleiben und nicht nachlassen“, so das abschließende Statement von Trainer Georgios Chatzigietim, der bedauert, dass der TSV Zizishausen vor den beiden Derbys in Wolfschlugen und Unterensingen am kommenden Wochenende erneut spielfrei ist.

HSG Albstadt: Friedel, S. Maier; Hofele (2), Schlegel (2), Schmiederer (4), Rau, Lebherz (1), Menger (1), Schurer (6/4), Link (2). M. Maier (3), Gehring.

TSV Zizishausen: Schröter, Hauptvogel, Orlic; Minsch (6), Wolf (1), Friessnig (n. e.), Reinl (10), Baum (5/3), Dreimann (2), Grau (2), Appelrath (2), Fröhlich (3), Ulbrich.

Schiedsrichter: Müller/Schmidt (SG Leonberg/Eltingen).

Zeitstrafen:

Albstadt: Link (2), Hofele, Lebherz, Schmiederer

Zizis: Wolf, Dreimann (2), Minsch.

Siebenmeter:

Albstadt : 4/4

Zizis:  4/3 (Baum scheitert an Friedel).

Artikel bewerten
(0 Stimmen)