Schnaken unterliegen knapp beim offenen Schlagabtausch

1. Mai 2017
Gelesen 194 mal

MTG Wangen  - TSV Zizishausen   39:37 (19:19)

Der TSV Zizishausen bleibt weiterhin so etwas wie der „Lieblingsgegner“ der MTG Wangen. Auch im fünften Aufeinandertreffen beider Mannschaften in Folge behielt die MTG in einer tempo- und torreichen Partie die Oberhand.

TSV-Trainer Holger Breitenbacher war nach Spielende etwas geknickt („einen Punkt hätte wir schon verdient gehabt“) und fügte noch hinzu: „immerhin waren wir an Wangen so knapp dran wie nie zuvor“. Tatsächlich lieferten sich beide Teams eine packende und rasante Begegnung, in der die Vorteile und Führung ständig hin- und herwechselten.

Im letzten Saisonspiel ging es für die Gastgeber noch um Rang fünf in der Abschlußtabelle, den man mit dem Sieg und der gleichzeitigen Niederlage der HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf in Wolfschlugen dann auch erreichte. Doch der Hauptgrund, warum sich die Wangener nochmal voll ins Zeug legten, lag in der Verabschiedung des langjährigen Trainers Timo Feistle und des Urgesteins Stefan Rosenwirth, die mit einem Sieg gebührend gefeiert werden sollten.

Für die Zizishäuser ging es nach der gesicherten Relegation um nichts mehr, auch wenn man sich natürlich mit einem Erfolgserlebnis aus der regulären Saison verabschieden und gestärkt in die beiden Partien gegen die Neckarsulmer Sportunion gehen wollte. Breitenbacher schonte einige angeschlagene Spieler und gewährte so den Spielern wie Sascha Hartl, Patrick Renner-Slis und Julian Baum, die wegen Verletzung längere Zeit gefehlt hatten oder pausieren mussten, wichtige Spielpraxis. Und die dankten es mit einer starken und kämpferisch überzeugenden Leistung, so daß der TSV-Coach nach der Partie ein „Riesen-Kompliment an die Mannschaft, wie sie sich hier noch mal voll reingehängt hat“ verteilte.

Nach überstandener Anfangsphase übernahmen die Gäste mit drei Treffern in Folge durch Hartl und Renner-Slis zum 6:8 (11.) erstmals die Führung, die man lange Zeit behaupten konnte, ehe die Mayer-Brüder Elia und Aaron den 15:15-Ausgleich (25.) herstellten. Kurz vor Pause gab es eine Stürmerfoul-Entscheidung gegen Zizishausen und im anschließenden Konter eine Zeitstrafe für Renner-Slis und Siebenmeter für die MTG. Rosenwirth verwandelte zum 19:19-Pausenstand, statt der möglichen Zwei-Tore-Führung für die Zizishäuser.

Wangen legte zu Beginn des zweiten Durchgangs wieder vor, doch der unermüdliche Sebastian Appelrath hielt mit zwei Treffern dagegen. Und beim 23:26 (38.) durch Friessnig und Nico Fröhlich führten die Gäste erneut mit drei Toren. Doch der Vorsprung war schnell wieder dahin, als der TSV in den folgenden sechs Minuten drei Zeitstrafen verkraften musste. Beim 30:30 (45.) durch Elia Mayer war alles immer noch offen, nachdem Hartl zuvor in Unterzahl die erneute Gäste-Führung besorgt hatte. Wangen spielte bei Zeitstrafen mit dem sechsten Feldspieler und ließ das Tor leer und konnte so einige Male Tore erzielen. Schief ging dieses taktische Mittel nur einmal, als TSV-Torhüter Patrick Schneider beim 30:32 (47.) in das verwaiste Gehäuse traf.

Die Partie wurde zunehmend hektischer und die Diskussionen um jede Schiedsrichter-Entscheidung nahmen zu. Drei Rosenwirth-Treffer, davon zwei Strafwürfe, zum 33:32 (49.) bedeuteten die erneute Führung für die Gastgeber. Aber  das Wechselbad der Gefühle ging weiter: Appelrath und Baum trafen zum 33:34 (51.), und kurz darauf führte Wangen plötzlich mit 36:34 (55.) durch David Paul. Zizishausen verkürzte in den folgenden Minuten zwar immer wieder den Abstand, schaffte aber nicht mehr den Ausgleich. Zehn Sekunden vor Schluß erzielte Martin Schnitzer den entscheidenden Treffer zum 39:37, ein paar Kleinigkeiten fehlten am Ende zum Punktgewinn für die Gäste.

 

MTG Wangen: Kucera, Nerger, Herrmann; Fischer, Rosenwirth (11/6), Staudacher (6), Kuttler (1), Straub, D.Paul (3), Bächle, E.Mayer (6), A.Mayer (8), Schnitzer (3), L.Paul (1).

TSV Zizishausen: Schröter, P.Schneider (1); Minsch (1), Hartl (6), Renner-Slis (3), Friessnig (7), Ulbrich, Reinl (n.e.), Baum (6/3), Dreimann, Müller (n.e.), Fröhlich (4), Appelrath (8).

Schiedsrichter: Thrun / Jaros (SG Lauterstein)

Zeitstrafen:

Wangen: L.Paul (2), Fischer, Schnitzer.

Zizishausen: Renner-Slis (3 + Disqualifikation), Ulbrich (2).

7m:

Wangen: 6/6.

Zizishausen: 4/3, Baum scheitert an Lukas Herrmann.

 

Artikel bewerten
(0 Stimmen)