Heimsieg gegen Steinheim - Weilstetten im Visier

20. November 2016
Gelesen 301 mal

TSV Zizishausen - TV Steinheim  33:28 (18:13)

Nach der Niederlage in Donzdorf hat sich der TSV Zizishausen im Heimspiel gegen den TV Steinheim schadlos gehalten und beim 33:28 (18:13)-Erfolg beide Punkte eingefahren.

Bis auf die langfristig verletzten Maximilian Friessnig und Maik Zimmermann konnten die Zizishäuser fast auf ihren kompletten Kader zurückgreifen, auch Sebastian Appelrath stand nach seinem Schlüsselbeinbruch wieder parat. Stattdessen musste Trainer Holger Breitenbacher Stunden vor dem Anpfiff wegen eines Magen-Darm-Infekts passen. Für ihn übernahm Torhüter Michael Schröter, den immer noch Hüftprobleme zur Untätigkeit verurteilen, zusammen mit den auf dem Spielfeld agierenden Dennis Ulrich und Georgios Chatzigietim die Aufgabe an der Seitenlinie.

Die Gäste aus Steinheim begannen mit einer recht offensiven Deckung, die den Schnaken zu Beginn einige Problem bereitete. Doch nach 2:1-Führung des Tabellenvorletzten sorgten die Hausherren mit vier Treffern in Folge scheinbar für klare Verhältnisse. Mit schnellen Kontern  bestrafte man die Fehlwürfe  der Steinheimer und Niklas Minsch traf zweimal zum 5:2 (8.). Dominiert wurde die erste Halbzeit jedoch von Mark Reinl, der mit seinen unnachahmlichen Schlagwürfen beim 9:6 (16.) bereits fünfmal ins Schwarze getroffen hatte. Steinheim hielt diesen Rückstand in der Folge konstant, weil man gegen die etwas zu passive und defensive Zizishäuser Deckung immer wieder zu Torchancen kam. Insbesondere  Dennis Kaumann erzielte aus der Nahdistanz vier Treffer. Erst in den letzten fünf Minuten vor der Pause verschafften sich die Schnaken durch zwei Treffer von Matthias Dreimann zum 18:12 (29.) ein größeres Torepolster.

Auch nach Wiederanpfiff blieben die Gastgeber konzentriert und zogen durch Thomas Grau und zwei Treffer von Chatzigietim auf 21:14 (37.) davon. Obwohl auf Zizishäuser Seite nun munter durchrotiert wurde, änderte sich am Spielverlauf nicht viel. Gestützt auf einen soliden Mittelblock in der Deckung, verfügte man in Angriff über die spielerischen Mittel, um sich immer wieder gute Torchancen zu erspielen und diese dann auch sicher zu verwandeln.

Bis zum 29:22 (54.) hatten die Zizishäuser alles im Griff, ehe man im Gefühl des sicheren Sieges die Zügel allzu sehr schleifen ließ. Innerhalb von weniger als drei Minuten hatte man sich mit verworfenen Bällen vier schnelle Gegentreffer zum 29:26 (56.) gefangen und musste dann nochmal aus dem Feiermodus hochschalten. In Unterzahl sorgte Reinl mit dem 30:26 für kollektives Durchatmen, und in der Schlussminute stellte Chatzigietim mit zwei Toren den 33:28-Endstand sicher.

Die Schlussphase war dann auch der Grund, warum Interims-Coach „Jimmy“ Schröter von einem „zufriedenstellenden, aber in der Art und Weise nicht so ganz  überzeugenden Sieg“ sprach.

Positiv ist zu vermerken, dass sich die Verletzungs-Situation trotz der langfristigen Ausfälle etwas entspannt hat. Am nächsten Samstag steht das Gastspiel beim verlustpunktfreien Tabellenführer TV Weilstetten an, und da reisen die Schnaken sicherlich motiviert, aber dennoch als Außenseiter an.

TSV Zizishausen: Hauptvogel, Fromhold; Minsch (7), Schneider (2), Renner-Slis, Kaplick (2), Reinl (8), Ulbrich (2), Dreimann (2), Müller (1), Grau (2), Fröhlich, Appelrath (1), Chatzigietim (6/1).

TV Steinheim: Dommer, Schuler; Mack (2), Fitzke (2), Mewitz (1), Kaumann (7/2), K.Nissle (2), Kovacs, Terbeck (2), T.Nissle (4), Rau (5/3), Kieser (2), Kolb (1), Gaschler.

Schiedsrichter: Sturm / Bräuning (TV Großbottwar / SKV Eglosheim)

Zeitstrafen:

Zizishausen: Minsch, Schneider,  Grau, Chatzigietim.

Steinheim: Rau, Gaschler, Kraft.

7m:

Zizishausen: 1/1.

Steinheim: 6/5, Rau trifft einmal den Pfosten.

 

Artikel bewerten
(0 Stimmen)