Zizis Frauen weiter ohne Punkt

6. November 2018
Gelesen 62 mal

TSV Zizishausen – TV Reichenbach 21:36 (11:19)

Erwartungsgemäß war auch Tabellenführer TV Reichenbach eine Nummer zu groß. Und so stehen die Württembergliga-Handballerinnen des TSV Zizishausen nach dem siebten Spiel der Saison und einer 21:36-Niederlage mit 0:14 Zählern da.

Verzichten musste die Mannschaft weiterhin auf Lisa Grübl sowie auf Anna Bauer und Teresa Müller. Dass es gegen den Tabellenersten und Favoriten TV Reichenbach kein leichtes Spiel werden würde, stand von Anfang an fest, dennoch wollte die Truppe um Trainer Alen Dimitrijevic befreit aufspielen und an die Leistung der vergangenen Woche anknüpfen. Allerdings erwischten die „Schnaken“ alles andere als einen guten Start, der erste Treffer gelang erst in der 6. Spielminute zum 1:4 (Melani Klaric).

Die in den letzten Wochen oft hohe Anzahl an technischen Fehlern konnten die Zizishäuserinnen zwar reduzieren, allerdings nutzte der TSV immer wieder sehr gute Tormöglichkeiten nicht konsequent aus und so konnte der TV Reichenbach seinen Vorsprung weiter ausbauen und auf 11:4 (16.) davonziehen. In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit stand die Abwehr des TSV Zizishausen besser, wodurch die Reichenbacherinnen ihren Vorsprung nicht noch weiter ausbauen konnten. So ging es mit einem Acht-Tore-Rückstand in die Halbzeitpause (11:19).

Gewillt die Torchancen besser zu nutzen, starteten die „Schnaken“ in den zweiten Durchgang. Doch wie schon so oft in diesem Spiel, scheiterte der TSV immer wieder an der Torhüterin der Gäste und lud den Spitzenreiter zu Tempogegenstößen ein. Reichenbach setzte sich weiter ab und so stand in der 45. Minute ein 13-Tore-Rückstand zu Buche. Mit dem Selbstbewusstsein des Tabellenführers wiesen die Gäste den TSV endgültig in die Schranken und zogen bis zum Schluss auf 36:21 (60.) davon.

TSV Zizishausen: Watz, Nagel; Schietinger (3), Reinl, Noack (2), Binder (1), Grübl (1), Klaric (2), Lehner, Tisler (7/3), Knecht (1), Höck (4).

TV Reichenbach: Strohmeier, Genc (5), K. Seiter (4), Hammann (1), Weiß (3), Leonhardt (2), Teichmann (1), Greth (1), Kienzlen (11/6), Fischer, A. Seiter (4), Stockburger (1), Seidel (3).

Schiedsrichter: J. Trefz/R. Trefz (Bönnigheim/Sulzbach-Murrhardt).

Zuschauer: 100.

Zeitstrafen: Grübl, Höck – Teichmann, A. Seiter.

Siebenmeter: 4/3 (Tisler verwirft einmal) – 6/6.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Mehr in dieser Kategorie: Erster Sieg für die WL-Frauen »