Bericht Abteilungsleitung Handball Saison 2019/2020

Liebe Gäste, Fans und Gönner des TSV Zizishausen,

ich freue mich riesig, Sie in diesem Jahr wieder zu unseren Heimspielen in der Theo-Halle begrüßen zu dürfen und wünsche Ihnen vorab spannende, verletzungsfreie Spiele sowie tolle Begegnungen in unserer Spielstätte.

Die vergangene Saison war für unsere aktiven Mannschaften durchwegs positiv. Mit dem Klassenerhalt der Männer 1 und Frauen 1 konnten beide Saisonziele erreicht werden und dies bei nicht idealen Bedingungen. Durch den erhofften Aufstieg unserer Männer 2 sind sie näher an die erste Mannschaft herangerückt und bieten somit einen besseren bzw. leistungsgerechteren Einstieg für unsere ambitionierten Jugendspieler.
Auch in diesem Jahr wird sich das Gesicht unserer M1 stark verändern. Unsere Urgesteine Dr. Niklas Minsch und Julian Baum werden sich in Zukunft auf Ihren beruflichen Weg konzentrieren. Dass sie unserem Verein stets die Treue gehalten und uns zahlreiche Siege beschert haben, werden wir ihnen nie vergessen! Ob wir Mark Reinl nochmals beim Torewerfen bewundern dürfen, bleibt abzuwarten. Seine schwere Knieverletzung in einem Freundschaftsspiel in der Vorbereitung ist für uns alle ein schwerer Verlust und ich hoffe sehr, dass er noch eine wichtige Rolle für uns spielen wird.
An unserer Philosophie, junge und talentierte Spieler aus der Region nach Zizishausen zu holen, haben wir festgehalten und mit einem 19-Jährigen litauischen Nationalspieler vervollständigt. Der Königs-transfer in diesem Jahr ist unser neuer Trainer Florian Beck. Mit Ihm erhoffen wir
uns eine gewisse Kontinuität auf der Trainerposition. Wenn sich die Mannschaft schnell findet und nicht weitere schwerwiegende Verletzungen von Schlüsselspielern hinzukommen, sollte der Klassenerhalt ein realistisches Ziel sein.

Unsere Frauen 1 spielen erneut in der Württembergliga und wollen diese auch unbedingt halten. Hier stehen wir ebenfalls vor einem größeren Umbruch. Der Kader wird größtenteils aus der eigenen Jugend komplettiert; hier ist die tolle Jugendarbeit der JSG Rot-Weiss Neckar schon deutlich erkennbar. Unsere Trainerin Meike ist mit der Vorbereitung größtenteils zufrieden und schaut mit vollem Optimismus auf die kommende Saison 2019/20. Die größte Herausforderung wird sicherlich, den jungen Spielerinnen die aktive Wettkampfhärte zu vermitteln und ein homogenes Team zu formen.

Die Männer 2 werden auf Bezirksebene häufiger an ihre Grenzen gehen müssen als noch in der vergangenen Saison. Trotz des Aufstiegs nach der vergangenen Runde wollen wir optimistisch die obere Tabellenhälfte anvisieren und die Favoriten ein wenig ärgern. Unser Trainer-Gespann, Dominik Pflug und Maik Zimmermann, baut auch in diesem Jahr wieder auf eine abwechslungsreiche, intensive und schweißtreibende Vorbereitung.

Der Kader bleibt nahezu unverändert und die Zusammenarbeit mit den Männern 1 soll intensiviert werden, was einen geregelten Spieleraustausch im Trainingsbetrieb bedeutet.

Unsere Männer 3 und Frauen 2 wollen einen weiteren Schritt nach vorne machen. Beide Kader und die Trainerteams bleiben unverändert, so dass man man auf vertrautes Spielermaterial zurückgreifen kann. Vielleicht gelingt einer der beiden Mannschaften eine positive Überraschung. Voller Stolz blicken wir auf unsere Jugendspielgemeinschaft mit der TG Nürtingen unter der Fahne Rot-Weiss Neckar. Die Spielgemeinschaft besteht in dieser
Runde aus über 200 Jugendlichen und 18 Mannschaften. Was das Leistungsniveau anbelangt, konnten wir im Vergleich zum vergangenen Jahr noch eine Schippe drauflegen. Für die Ausbildung unserer Jugendmannschaften sind mittlerweile 35 Jugendtrainerinnen und -trainer verantwortlich. Diese positiven Entwicklungen wollen wir weiter fördern, um zeitnah wieder mehr Eigengewächse in unseren ersten Mannschaften heranwachsen zu sehen.
Als letztes möchte ich mich im Namen des gesamten Vorstandgremiums bei allen Fans, Sponsoren, Gönnern, Trainern, Spielern, Eltern und den  zahlreichen Helfern ganz herzlich bedanken. Eine Unterstützung in diesem Umfang und Niveau ist in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit und ergibt in Summe unseren großartigen Verein.

Herzlichen Dank!
Mit sportlichen Grüßen, Marcel Bosch