Schnaken behaupten die Tabellenspitze

17. Dezember 2017
Gelesen 105 mal

SG Hegensberg-Liebersbronn - TSV Zizishausen  25:36 (15:17)

Der TSV Zizishausen geht als Tabellenführer  der Württembergliga Süd in die Weihnachtspause. Im letzten Spiel der Hinrunde setzte sich das Team von Spielertrainer Georgios Chatzigietim im Bezirks-Derby bei der SG Hegensberg-Liebersbronn am Ende deutlich mit 36:25 (17:15) durch.

Die Gastgeber mussten auf ihren verletzten Spielertrainer Henning Richter verzichten, starteten aber mit großem Kampfgeist in die Partie. Über die beiden Rückraum-Akteure Fabian Sokele und Arne Helms  entfaltete die SG viel Druck und gab der Zizishäuser Deckung ein ums andere Mal das Nachsehen. Allerdings waren auch die Schnaken von Beginn an auf der Höhe und so entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit ständig wechselnder Führung. Nach dem  7:7-Ausgleich (10.) von Sokele setzen sich die Zizishäuser durch Mark Reinl und Maximilian Friessnig erstmals auf 7:9 (12.) ab, nachdem  Torhüter Benjamin Hauptvogel zuvor zweimal glänzend pariert hatte. Die Gastgeber antworteten jedoch mit drei Treffern in Folge und lagen dank ihres Rückhalts Tobias Funk beim 10:9 (16.) wieder vorn. Eine kritische Phase, als die Gäste nach zwei Zeitstrafen für Sebastian Appelrath und Dominic Gotthardt fast zwei Minuten in doppelter Unterzahl agieren musste, überstand man relativ glimpflich. Den Hausherren gelang lediglich ein Treffer von der Strafwurflinie zum 11:10 (18.) durch Jaric Baumann.

Beim Stand von 13:13 (24.) kam es dann zur letztendlich spielentscheidenden Szene, als Sokele Zizishausens Appelrath beim Konter zu Fall brachte und mit der Roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Eine harte, aber nachvollziehbare Entscheidung der beiden routinierten Schiedsrichter. Die Überzahl nutzte der TSV, um durch Friessnig und Niklas Minsch beim 13:15 (28.) wieder mit zwei Toren in Führung zu gehen. Mit 17:15 für die Gäste ging es dann in die Pause, nachdem Minsch Sekunden vor dem Halbzeitpfiff erneut gut frei gespielt wurde.

Zu Beginn der zweiten Hälfte wurde die Schwächung der Gastgeber durch die rote Karte augenscheinlich. Die Zizishäuser konnten sich in der Deckung auf die rechte SG-Angriffsseite mit Arne Helms fokussieren und zogen schnell auf 21:16 (35.) davon, nachdem Julian Baum trotz drohendem Zeitspiel zweimal aus der zweiten Reihe traf.  Die frühe Auszeit von SG-Trainer Jochen Masching brachte zwar kurzzeitig eine Besserung in der Offensive und das 18:21 (40.). Doch eine doppelte Zeitstrafe für die Gastgeber machte dies wieder zunichte.  Die Schnaken nutzten die vierminütige Überzahl konsequent und setzten sich auf 24:18 (43.) ab, als Nico Fröhlich und Gotthardt auf den Außenpositionen frei zum Wurf kamen.

Die Partie war damit bereits frühzeitig entschieden, zumal die Hausherren nicht den Eindruck machten, als könnten sie noch irgendetwas in die Waagschale werfen. Der Dampf im Derby war raus, und Zizishausen hatte in der letzten Viertelstunde relativ leichtes Spiel. Am Ende gewann der TSV noch deutlich mit 36:25 und bleibt weiterhin Spitzenreiter.

SG Hegensberg-Liebersbronn: Funk, Schrof; Geyer (3), Langjahr, Reinold (1), C.Bayer, M.Bayer, Götz, Zeh (1), Helms (5), Baumann (6/5), Hettich (4), Kühl (2), Sokele (3).

TSV Zizishausen: Hauptvogel, Orlic ; Minsch (4), Wolf, Friessnig (7), Reinl (6), Baum (6/1), Dreimann, Appelrath (5), Fröhlich (4), Ulbrich, Gotthardt (3), Chatzigietim (1).

Schiedsrichter: Heinz/Hock (VfL Waiblingen/SV Hohenacker/Neustadt)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Sokele (25.) wg. grobem Foulspiel

Zeitstrafen:

Hegensberg-Liebersbronn: M.Bayer (4 + rote Karte), Geyer (2), Langjahr (2)

Zizishausen: Gotthardt (2), Dreimann, Appelrath.

7m:

Hegensberg-Liebersbronn: 5/5

Zizishausen: 2/1, Baum scheitert einmal an Funk.

 

Artikel bewerten
(1 Stimme)