Schnaken beenden den Wangen-Fluch

16. Oktober 2017
Gelesen 77 mal

TSV Zizishausen  - MTG Wangen  28:25 (15:16)

Der TSV Zizishausen hat die Niederlagenserie gegen die MTG Wangen gestoppt. Am Sonntagabend gewannen die Schnaken ihr Heimspiel mit 28:25 (15:16), nachdem man in den letzten beiden Jahren fünfmal gegen die Allgäuer den Kürzeren gezogen hatte.

Und auch dieses Mal taten sich die Zizishäuser äußerst schwer und sicherten sich erst in den Schlußminuten beide Punkte. Spielentscheidend war sicherlich die Szene in der 57.Minute, als Torhüter „Jimmy“ Schröter einen Konter des frei vor ihm auftauchenden Robin Straub parierte und somit die 25:24-Führung des TSV festhielt. Im Gegenzug markierte Julian Baum mit seinem 11.Treffer das 26:24 (58.) und sorgte so für etwas entspanntere Mienen auf der Tribüne. Die ersatzgeschwächten Wangener mussten am Ende dem Tempo Tribut zollen und waren nach dem Treffer von Dennis Ulbrich zum 27:24 (59.) endgültig geschlagen.

Zuvor war die MTG lange Zeit auf Augenhöhe und hatte auch den besseren Start zu verzeichnen. Beim 4:7 (12.) durch Sebastian Staudacher führten die Gäste bereits mit drei Toren, nachdem bei den Zizishäusern doch einiges schiefgelaufen war. Da scheiterte man zweimal frei vor MTG-Keeper Adam Kucera und leistete sich den einen oder anderen Fehlpass. Die Sicherheit und das Selbstvertrauen, das man aus dem Spiel mit dem deutlichen Sieg in Herbrechtingen mitnehmen wollte, schienen da schon wie weggeblasen. Für TSV-Spielertrainer Georgios Chatzigietim lag die Unsicherheit auch daran, dass „einige Spieler unter der Woche wegen Krankheit nicht mittrainieren  konnten.“

Zumindest stimmte der Einsatz und das reichte in Verbindung mit einem treffsicheren Julian Baum, um wieder den Anschluß (10:10, 21.) zu finden. Mathias Dreimann tankte sich energisch durch und erzielte die Führung zum 11:10, die dann mit zwei Kontern von Niklas Minsch und Nico Fröhlich auf 14:11 (25.) ausgebaut wurde. Die Gastgeber schienen nun alles im Griff zu haben und vermasselten sich dann mit einer unkonzentrierten Schlußphase die erste Hälfte. Zuerst kassierte man ein ärgerliches Gegentor in doppelter Überzahl und fing sich dann nach Fehlern im Angriff vier Konter in Folge ein. Den letzten Treffer erzielte David Paul mit dem Schlusspfiff zum ernüchternden 15:16-Pausenstand.

Zizishausen hatte sich damit wieder ein Paket aufgeladen und nahm nach dem 16:18 (35.) durch Marc Kuttler die Aufholjagd in Angriff.  Nach drei Treffern in Serie lagen die Schnaken erneut mit 21:19 (43.) vorn. Doch die Gäste kämpften weiter und ließen sich auch durch eine nochmalige doppelte Zeitstrafe nicht unterkriegen, als – wie schon im ersten Durchgang – nach einem Foul ein zweiter Spieler wegen Reklamierens zusätzlich zwei Minuten aufgebrummt bekam. Erneut agierte die Zizishäuser Deckung zu zögerlich und vier wackere Wangener erzielten den 23:22- Anschlußtreffer.

TSV-Spielertrainer Chatzigietim hatte sich quasi erst in der letzten Viertelstunde eingewechselt und traf nach schönem Anspiel von Baum zum 24:22  (51.). Doch nach zwei schönen Einzelaktionen von David Paul stand die Partie beim 24:24 (55.) wieder auf Messers Schneide. Chatzigietim erzielte nochmals vom Kreis das 25:24, ehe Torhüter Schröter mit der bereits erwähnten Parade sein Team auf die Siegerstraße führte.

TSV Zizishausen: Schröter, Prang (n.e.), Hauptvogel (n.e.); Minsch (3), Reinl (2), Baum (11/5), Dreimann (3), Grau (1), Müller, Appelrath (2), Fröhlich (2), Ulbrich (1), Gotthardt (1), Chatzigietim (2).

MTG Wangen: Kucera, Nerger; Fischer (2), Staudacher (2), Straub (1), Kuttler (5), D.Paul (4), Bächle (5), E.Mayer (5/2), Schnitzer (1), L.Paul, Kilian.

Schiedsrichter: Salles/Salles (TGV Beilstein)

Zeitstrafen:
Zizishausen: Reinl (2), Dreimann.
Wangen: Fischer (2), Kuttler, Nerger, Bächle, L.Paul.

7m:
Zizishausen: 5/5.
Wangen: 2/2

Artikel bewerten
(0 Stimmen)