Neckarsulmer Sport-Union – TSV Zizishausen  31:34 (15:17)
Der TSV Zizishausen arbeitet weiter an seiner Erfolgs-Story: bei der Neckarsulmer Sport-Union, dem letztjährigen Leidensgenossen in Sachen Abstieg, von dem beide dann durch den Saisonabbruch verschont blieben, setzten sich die „Schnaken“ mit 34:31 (17:15) durch. Mit zwei Siegen und 4:0 Punkten gelingt dem TSV damit der beste Start in den bisherigen drei Spielzeiten der BWOL.

Der TSV Zizishausen arbeitet weiter an seiner Erfolgs-Story: bei der Neckarsulmer Sport-Union, dem letztjährigen Leidensgenossen in Sachen Abstieg, von dem beide dann durch den Saisonabbruch verschont blieben, setzten sich die „Schnaken“ mit 34:31 (17:15) durch. Mit zwei Siegen und 4:0 Punkten gelingt dem TSV damit der beste Start in den bisherigen drei Spielzeiten der BWOL.

Mit ausschlaggebend für den Erfolg war sicherlich auch der perfekte Start mit der 4:0-Führung nach etwas mehr als sechs Minuten, die man im Laufe der Partie auch nicht mehr abgeben sollte. Natürlich konnten sich die Gäste auf diesem Polster nicht ausruhen, und es gab die eine oder andere kritische Phase zu überstehen, in der die Gastgeber gefährlich nahe kamen. Garant dieses deutlichen Vorsprungs war Torhüter Sebastian Arnold, der mehrere Chancen der NSU vereitelte und damit das Bauchgefühl von Trainer Florian Beck rechtfertigte. „Sebastian hat in der Woche gut trainiert“, so die Entscheidung des TSV-Coachs mit ihm zwischen den Pfosten zu beginnen, trotz der starken Vorstellung von Nicolas Gross beim Auftakt gegen Bittenfeld.

NSU-Trainer Clemens Borchardt musste früh seine erste Auszeit nehmen, nach der die Gastgeber dann aber besser ins Spiel kamen. Beim 5:7 (14.) durch Niklas Brake war die Sport-Union auf zwei Treffer heran, doch Louis Mönch per Strafwurf und Lennard Müller stellten mit zwei Toren zum 5:9 (16.) den alten Abstand wieder her. Die Hausherren ließen sich jedoch nicht mehr abschütteln, zumal die Schnaken nun einige Chancen gegen NSU-Keeper Maximilian Kerner liegen ließen. Mit dem Pausenpfiff bekamen die Gäste noch einen Strafwurf zugesprochen, den Mönch sicher verwandelte, nachdem er wenige Minuten zuvor noch an Kerner gescheitert war. Mit der wichtigen 17:15-Führung ging es dann in die Kabine, wobei die wegen der Hygiene-Maßnahmen gesperrt war und die Gäste mit dem Geräteraum vorlieb nehmen mussten.

Auch kam bei 39 zugelassenen Zuschauern keine richtige Stimmung auf, allerdings muss man in Corona-Zeiten ja auch mit kleineren Brötchen zufrieden sein, da einige Begegnungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden mussten. Von all diesen Begleitumständen ließen sich die Schnaken zunächst wenig beeindrucken und nutzten die Überzahl, um sich wieder auf 20:16 (34., Dominic Gotthardt) abzusetzen. Nach Treffern von Patrick Weber und Dominik Keim zum 18:24 (37.) nahm der Zizishäuser Erfolg erste Konturen an. Neckarsulm stellte nach einer Auszeit auf eine offensivere Deckung um, was Mönch & Co aber in der Folge gut lösten. Die Auszeit, die TSV-Trainer Beck beim 21:28 (46.) nahm, diente vornehmlich zum Luftholen seines Teams, das aufgrund der Ausfälle von Kapitän Timo Wolf und Niklas Grote kaum über Wechselmöglichkeiten verfügte. Und tatsächlich mussten die Zizishäuser in der Schlussphase dem hohen Aufwand in der Abwehr gegen den wurfgewaltigen NSU-Rückraum etwas Tribut zollen. Gegen die aggressive Deckung der Hausherren leistete man sich den ein oder anderen technischen Fehler, so dass Neckarsulm beim 28:31 (55.) wieder etwas Hoffnung schöpfte. Doch die Zizishäuser Youngster bewiesen eine tolle Moral und ließen sich trotz des Kräfteverschleißes nicht vom Wege abbringen. Mit dem 34:31-Erfolg nahm der TSV beide Punkte mit auf den Nachhauseweg und darf zu Recht stolz auf den gelungenen Start sein.

Neckarsulmer Sport-Union: Kerner, Bartelmann; Kazmeier, Trumpp (3), Castiello, Brake (5), Track (3), Schreider (5), M.Matschke (4/2), Hemmer, Hofacker (7), Staib, Mahl (4).

TSV Zizishausen: Arnold, Gross; Dudium, Keim (4), Moritz Müller (1), Werner, Götz (3), Cacic (1), Mönch (13/4), Lennard Müller (6/1), Weber (2), Fuchs, Gotthardt (4).

Schiedsrichter: Michels / Baltz (TSG Ketsch / SG Leutershausen)

Zeitstrafen: Neckarsulm: Brake, Matschke, Hofacker. Zizishausen: Cacic, Gotthardt

7m: Neckarsulm: 2/2, Zizishausen: 6/5 – Mönch verwirft gegen Kerner.

Zuschauer: 39