Baden-Württemberg-Oberliga : Neckarsulmer Sport-Union – TSV Zizishausen  28:28 (16:16)

Nur einen ganz kleinen Schritt vorwärts machte der TSV Zizishausen im Kellerderby bei der Neckarsulmer Sport-Union. Mit dem 28:28-Unentschieden behaupteten die Gastgeber ihren Zwei-Punkte-Vorsprung auf die Schnaken, die ihrerseits nur zu den weiter vorn liegenden Abstiegskandidaten etwas Boden gutmachen konnten.

Aber für den Auftakt der großen Aufholjagd erscheint das Unentschieden doch etwas zu wenig zu sein. Erstaunlich, um nicht zu sagen enttäuschend, war die Atmosphäre in der Pichterichhalle in Neckarsulm. Kellerduell, Abstiegskampf – nichts davon zu spüren. Es schien so, als wollten sich die Mannschaften auf ihr Spiel konzentrieren, Fehler vermeiden und erst einmal ruhig aufbauen.

Das gelang den Gästen zu Beginn sehr gut, als sie die anfängliche Nervosität der NSU bestraften und mit 3:0 (3.) in Führung gingen. Bis zum 3:6 (7.) durch Dominic Gotthardt verteidigten die Schnaken ihren Vorsprung, ehe den Gastgebern mit drei Treffern in Folge der Ausgleich gelang (6:6, 13.). Zizishausen hatte zu diesem Zeitpunkt die erste Zeitstrafe gegen Maas kassiert, und die NSU nutzte durch Kevin Matschke zweimal die Überzahl konsequent. Auf der Gegenseite scheiterten die Zizishäuser jedoch auch zweimal von den Außenpositionen am Schlußmann Maximilian Kerner.

Doch die Gästen zogen mit zwei verwandelten Strafwürfen von Louis Mönch wieder auf 6:9 davon, und Mönch war es dann auch, der beim 8:12 (19.) für die erste und einzige Vier-Tore-Führung sorgte. Dieser Vorsprung war allerdings schnell dahin, als die Gäste ihrem dünnen Kader scheinbar etwas Tribut zollen mussten. Zudem fanden die Schnaken mit einigen überhasteten Torwürfen im NSU-Keeper Kerner ihren Meister. Die Gastgeber nahmen Fahrt auf, glichen zum 12:12 aus und gingen beim 14:13 (26.) durch Robin Matschke erstmals in Front. Mit drei verwandelten Strafwürfen von Mönch, der mit insgesamt acht Treffern im ersten Durchgang überzeugte, ging es dann beim Stand von 16:16 in die Pause.

Die erstaunliche Diskrepanz bei den Strafwürfen ergab sich aus dem unterschiedlichen  Spielsystem der beiden Mannschaften. Während Zizishausen oft über den Kreis und die Außenpositionen agierte und so bei Fouls oder Abwehr im Kreis den Siebenmeter-Pfiff provozierte, agierten die Gastgeber mit sehr viel Bewegung im Rückraum und hatten dazu mit Felix Trumpp und den Matschke-Brüdern auch die entsprechenden wurfstarken Spieler.

Auch in der zweiten Hälfte legten die Zizishäuser stets vor und waren beim 22:25 (45.) wieder auf drei Treffer enteilt, nachdem TSV-Keeper Sebastian Arnold mehrmals zur Stelle war und gute Chancen der NSU vereitelte. Allerdings schafften es die Schnaken wie schon zuvor nicht das Polster zu bewahren. Nach einer Auszeit glichen zweimal Robin Mahl und Robin Matschke zum 25:25 (51.) aus, nachdem Mönch zuvor einen Strafwurf verworfen hatte. In der Schlußphase stieg dann auch das Stimmungs-Barometer in der Pichterichhalle, erst recht als die Gastgeber zum zweiten Mal in der Partie in Führung gingen. Zizishausen hatte zuvor zweimal leichtfertig den Ball verloren und sah nun beim 27:28 (59.) fast schon die Felle davonschwimmen, zumal die Schnaken nach der Zeitstrafe gegen Kapitän Timo Wolf auch noch einen Spieler weniger auf dem Feld waren. Aber mit vollem Risiko und leerem Tor gelang durch Matthias Götz der Ausgleich zum 28:28 (60.). Trotz Überzahl schaffte es die NSU-ler in den verbliebenen 30 Sekunden nicht eine ganz klare Chance herauszuspielen, und Zizishausen rettete zumindest den einen – letztendlich auch verdienten – Punkt, der aber nur ein kleiner Lichtblick im Tabellenkeller ist.

Neckarsulmer Sport-Union: Bognar, Maximilian Kerner; Trumpp (7), Brake (4), Track, Moritz Kerner (1), Schreider (2), Kevin Matschke (4/1), Robin Matschke (3), Hofacker (1), Heilmann (1), Gohly (1), Mahl (4).

TSV Zizishausen: Arnold, Augustin; Wolf (2), Muckenfuß, Götz (6), Cacic, Mönch (12/9), Maas (3), Weber, Fuchs (2), Gotthardt (3).

Schiedsrichter: Hehn / Mayer (VfL Pfullingen)

Zeitstrafen:

Neckarsulm: Trumpp, Rob. Matschke, Heilmann

Zizishausen: Cacic (2), Wolf, Maas.

7m:

Neckarsulm: 1/1

Zizishausen: 11/9 – Mönch scheitert einmal an Kerner, und wirft einmal daneben.