Quelle: Nürtinger Zeitung 25.09.2019
Die Handballerinnen des TSV Zizishausen haben einen rabenschwarzen Start in die Württembergliga-Saison hingelegt. Beim 20:36 gegen den TV Weilstetten waren die Gastgeberinnen ab der fünften Spielminute chancenlos.

Den Saisonstart hatten sich die Zizishäuserinnen selbstredend komplett anders vorgestellt, schließlich konnten sie mit einem komplett besetzten Kader auflaufen. Der TSVZ wollte an die starke Leistung im Pokal anknüpfen (29:25 gegen Leinfelden-Echterdingen) – ein Vorhaben, das gründlich misslang.

In den ersten fünf Minuten des Spiels bis zum Stand von 3:3 hielten die Zizishäuserinnen noch einigermaßen mit, dann brachen die Gastgeberinnen regelrecht ein. Im Angriff machten die „Schnaken“ einen technischen Fehler nach dem anderen, in der Abwehr bekamen sie die Kreisläuferin des TV Weilstetten nicht in den Griff. Die Gäste nutzten die technischen Fehler des TSV und liefen so einen Konter nach dem anderen. Zizishausen gelang geschlagene zehn Minuten lang kein Tor und so stand es kurz vor Ende der ersten Hälfte 7:18. Vor dem Halbzeitpfiff konnten die Zizishäuserinnen noch zwei Treffer erzielen und so ging es mit 9:18 in die Pause.

Auch in der zweiten Hälfte schafften es die Zizishäuserinnen nur wenige Minuten lang eine Schippe draufzulegen – bis zur 35. Minute zeigte der TSV kurzzeitig ein anderes Gesicht, im Abschluss fehlte aber die Präzision oder das nötige Glück. Dauerhaft konnten sich die Gastgeberinnen nicht aufbäumen, sie ließen sich vom TV Weilstetten regelrecht überrennen. Am Ende stand eine Niederlage mit 16 Toren Differenz zu Buche und jede Menge Frust nach dem verpatzten Auftakt in die neue Saison. Vih

TSV Zizishausen – TV Weilstetten 20:36

TSV   Zizishausen: Nagel, Watz; I. Grübl (4),
Klaric (2), Schietinger (4), Noack (1), Jemima (1),
L. Grübl, Lehner, Nannt (2), Schnirzer (4), Höck (3).

TV   Weilstetten: Fotter, Petrovic, Fuhrmann (5), Schäfer (4), Haug, Schick (7), Fritz (1), Bengel (2), Hotz (11), Bautz (1), Walter (4), Single, Werner, Fischer.

Schiedsrichter: Haase/Brandl (Grabenstetten/Münsingen).

Zeitstrafen: Höck, Schietinger, Lehner – Schick, Fritz.